Hühnerfutter für glückliche Hühner

Wer noch ein wenig Platz hat und sich von Industrieeiern befreien will und bei Öko- oder Bioeiern auf der sicheren Seite sein will, der sollte sich eigene Hühner anschaffen. Nur hier hat man die absolute Sicherheit das die Hühner das richtige Futter bekommen und auch die richtigen Lebensbedingungen haben.

Die Größe des Stall richtet sich nach der Anzahl der Hühner. Für einen vier Personenhaushalt sind fünf Hühner ausreichend. Soll noch die Liebe Verwandtschaft mit versorgt werden können es schon zehn Hühner sein.

Bei zehn Hühnern haben Sie einen Eierüberschuss, den können Sie ja in der Nachbarschaft gegen Futter eintauschen. Ein Hahn ist nicht unbedingt nötig. Ein Hahn kann durch sein krähen Ärger mit den Nachbarn bringen.

Da Hühner Allesfresser sind haben Sie kaum Futterkosten. Im Durchschnitt brauchen fünf Hühner im Jahr ca. 100 kg Weizen Kosten ca. 15,00 €. 1 kleinen Eimer Futterkalk ca. 5,00€. Grünes wächst im Garten, Rasenschnitt, Kohlblätter und was sonst noch an Grünzeug anfällt.

Die Essensreste und Abfälle bei der Zubereitung von Speisen bringen den Rest. Ab und zu ein paar weich gekochte Kartoffeln mit etwas Kleie (Schrott). Mal Grützwurst in kleine Stückchen geschnitten und Sie haben futterseitig alles durch. Die Eierschalen Ihrer Hühner können ganz klein gedrückt werden und gleich wieder zurück zum Futter. Die Hühner freuen sich über die Kalkzugabe.

Achtung! Keine großen Schalenstücke zum Futter geben sonst kann es passieren, dass die Hühner Appetit auf ihrer selbst gelegten Eier bekommen.

Im eigentlichen Stall sollte immer ein Futtertrog mit Weizen sein, da Hühner Frühaufsteher sind und gleich Hunger haben. Im Winter gibt es eine Legepause. Hühner brauchen 14 bis 16 Stunden Licht. Die Legepause kann man einschränken indem eine Lampe mit Zeituhr das Tageslicht verlängert. Grünfuttermangel trägt ebenfalls zur Legeeinschränkung bei.

Mit Weißkohl, Wirsingkohl und was der Markt sonst noch so bietet können Sie ausgleichen. Alles was braucht wie Futter und Zubehör bekommt man in einer BHG bzw. beim Futtermittelhandel , Zoo und Kleintierhandlungen sind überteuert. Der Hühnerstall muss nicht wärmeisoliert sein da Hühner bis ca. -16°C kälteunempfindlich sind und wird es doch mal kälter reicht eine Rotlichtlampe als Zusatzheizung aus.

Weiter bietet der Handel noch Wärmeplatten für den Trinkwasserbehälter an und dem Hühnerluxus ist wie bei allen Haustieren nach oben keine Grenze gesetzt. Beim Bau des Freiauslauf sollten Sie den Auslauf teilen und eine Hälfte überdachen.

Wenn die Vogelgrippe in Ihrer Umgebung auftritt dürfen die Hühner nur ins freie wenn dieser Teil überdacht ist. Die Zaunhöhe des Freilaufes sollte 2 Meter nicht unterschreiten und mit einem Netz überspannt sein um die Hühner vor Greifvögeln zu schützen. Laufen die Hühner durch Ihren Garten brauchen diesen natürlich nicht überdachen und der normalen Gartenzaun muss auch nicht ausgetauscht werden.

Dabei sollte immer ein Person in der Nähe sein, denn obwohl Hühner kaum fliegen kann es eben doch mal vorkommen, dass ein Huhn ausfliegt. Die Grundfläche eines Stalls sollte bei 2×3 Meter für 18 Hühner ausreichen, wollen Sie weniger Hühner baut man kleiner. Ein zu kleiner Stall lässt sich umständlich reinigen.

Unter dem überdachten Freiauslauf sollte sich noch ein Sandkasten befinden. Hühner wollen ständig scharren deshalb sollte der restliche Auslauf nicht gepflastert werden. In dem Bereich wo sich die Hühner ständig im freien aufhalten wächst nach kurzer Zeit nichts mehr, Sie brauchen nicht auf eine gepflegten Rasenfläche im Zwinger wert legen.

Legen Sie einfach Wegplatten als Trittflächen in den Zwinger die sich leicht hochheben lassen da die Hühner überall scharren und sich der Freiauslaufboden mit der Zeit erhöht, so lässt sich der Zwingerweg einfacher reinigen. In einen Zwinger für richtig glückliche Hühner gehört auch ein Misthaufen bzw. Komposthaufen.

Das Kotbrett unter den Sitzstangen sollte täglich gereinigt werden die Nester und der Stallfußboden wöchentlich oder nach Bedarf. Bauen sollten man die Zwingeranlage Naturnah sonst können Sie gleich Eier aus Käfighaltung kaufen. Der supersaubere aufgeräumte Garten, Wald und unsere Ackerflächen haben über die letzten 100 Jahre unsere Natur mit zerstört.

Schreibe einen Kommentar