Wie baut man Chili an ?

Chili, Paprika und Peperoni mögen es auf Grund ihrer Herkunft sehr warm und sonnig. Ein Gewächshaus, Wintergarten oder sehr helle Fensterbank sind die idealsten Standorte. Chili, Paprika und Peperoni im freien anzubauen ist auf Grund der langen Vegetationszeit kaum möglich, lediglich der Gemüsepaprika wenn er im Gewächshaus oder der Fensterbank vorgezogen wurde und bei richtigen Standortbedingungen hat eine Chance.

Mit der Aussaat kann schon im Januar bis Februar begonnen werden, da das Saatgut eine sehr lange Keimdauer hat. Optimale Temperatur wäre um die 25°C, bei Zimmertemperatur dauert es etwas länger, was im wesentlichen unbedeutend ist da Sie eine Menge Geduld brauchen bis überhaupt der erste Keimling zu sehen ist. Beschleunigen kann man die Keimzeit indem man das Saatgut in lauwarmen Kamillentee ca. 2 Tage einweicht.

Die Samenkörner sollten ca. 1 cm tief eingesetzt und fest angedrückt werden. Ein optimales Mikroklima wird in einen Minigewächshaus für die Fensterbank erreicht, auch im Gewächshaus kann zusätzlich ein Minigewächshaus verwendet werden. Wenn kein Minigewächshaus vorhanden ist sollte ein sehr warmer Standort neben der Heizung gewählt werden.

Der Standort muss nicht unbedingt an einer hellen Stelle sein, da es unter der Erde sowieso dunkel ist. Nach dem Aufgehen des Saatgutes muss dann ein warmer sehr heller Standort gewählt werden. Das Saatgut und später die Pflanzen sollten immer feucht gehalten werden, auf Grund der hohen Temperaturen kann die Erde schnell austrocknen. Lassen sie sich nicht von der Keimdauer der Samenkörner beeindrucken, einzelne Samenkörner gehen nach einer Woche auf andere erst nach einen Monat.

GartenBob-Tipp:

Drücken Sie das Saatgut fest an, auch nach dem Pikieren sollten die Pflänzchen fest angedrückt werden.

Die endgültige Größe der Pflanzbehälter richtet sich nach dem Platzangebot, je größer je besser. Allerdings ist auf der Fensterbank oder auf dem Gewächshausregal das Platzangebot begrenzt. Ist im Gewächshaus Platz können die Pflanzen auch in den Erdboden gepflanzt werden.

Im weiteren müssen Sie nur noch gießen und gelegentlich vertrocknete Blätter entfernen und viel Geduld haben. Eine Erntezeitpunkt kann man nicht festlegen, nach und nach entwickeln sich die einzelnen Schoten. So lange die Pflanze grün bleibt und wächst können Sie die Schoten wachsen lassen, müssen Sie aber nicht. probieren geht über studieren.

Zum trocknen können die Schoten an einem Faden aufgefädelt werden. Einfach mit einer Nähnadel durchbohren zu einer Kette auffädeln und als Dekoration die man aufessen kann in die Küche hängen. Einzelne Schoten können sich hellbraun verfärben, die Verfärbung spielt bei der Verwendung in der Küche keine Rolle, scharf ist scharf nur das diese Schoten nicht so schön aussehen.

Schreibe einen Kommentar