Welche Blumen werden nicht von Rehen gefressen ?

Rehe gehören zur Ordnung der Paarhuftiere und haben ein Größe von 90 bis 135 cm . Das Gehörn ( Geweih ) des Rehbocks hat meist je 3 Enden und ist geperlt, es wird im Oktober abgeworfen, die weiblichen Tiere, Ricke ist geweihlos.

Rehe leben im Wald, Feld und Gehölzen man findet sie aber auch in Städten mit großen Parks und Garten- und Grünanlagen. In den Wintermonaten können sie in größeren Gruppen auftreten. Die Ricke wirft im Mai 1-2 Rehkitze die der Mutter am Anfang folgen, mit zunehmender Größe werden diese öfters alleine gelassen. Ein alleine gelassenes Kitz darf nie berührt werden, so niedlich und hilflos dieses auch aussieht, die Mutter würde das Kitz nie wieder annehmen und es müsste verhungern.

Rehe sind Pflanzenfresser und sehr wählerisch, auf ihren Speiseplan stehen Kräuter, ausgesuchte Gräser und in der Nähe von Gärten natürlich auch Blumen, Rehe sind Feinschmecker.

Bei der Suche nach Futter wandern die Rehe zu den verschiedensten Futterstellen auf den gleichen Weg. Haben sie erst einmal einen Futterplatz entdeckt, an denen die feinsten Pflanzen oder Blumen stehen kommen sie immer wieder. Da die Ricke ihre Kitze bei der Futtersuche mitnimmt, werden die Futterstellen an die Kitze weitergegeben und auch diese Generation wird wieder gefallen an Ihren Blumen finden.

Auf dem Speiseplan der Rehe stehen Rosenblüten mit an erster Stelle, einmal auf den Geschmack gekommen kehren die Rehe regelmäßig zu den Rosen zurück. Es müssen nicht immer Rosen sein, Tulpen, Knospen von Obstgehölzen stehen auch auf dem Speiseplan. betrachten Sie die Rehe nicht als Feinde, woher soll den ein Reh wissen das die Blumen nur zum ansehen sind. Ist der Garten erst einmal als Futterstelle gebucht wird er es auch bleiben egal was gepflanzt wird, außer Sie pflanzen Hartlaubgewächse mit Dornen oder noch besser Kakteen.

Um das Problem in den Griff zu bekommen bleibt nichts anderes übrig, als ein Zaun aufzustellen oder man legt sich einen Hund zu. Duftmittel die die Rehe vertreiben sollen sind zwecklos, in der freien Wildbahn richt es auch nach Wolf, Luchs und Co. was die natürlichen Feinde der Rehe sind.

Ausreichend ist ein Jägerzaun oder ein Bretterzaun wie er in Bauerngärten verwendet wird. Der Zaun soll nur ein natürliches Hindernis darstellen, er muss auch nicht extrem hoch sein, höchstens Sie wollen aus dem Garten ein Hochsicherheitstrakt machen, Rehe überspringen Zäune bis 2 Meter Höhe problemlos.

Schreibe einen Kommentar