Was muss ich tun, um einen tiefen Teich flacher zu machen ?

Die Teichart, der Untergrund und das verwendete Baumaterial wie Folie-, Fertigbecken oder Betonteich sind die wesentlichen Kriterien die zu beachten sind, um einen Teich aufzufüllen.

Die brutalste Art ein Biotop zu zerstören wäre das Wasser abzupumpen alle Pflanzen zu entnehmen, Steine entfernen Füllmaterial einbringen neue Folie einlegen und den Teich mit geringerer Tiefe wieder neu anzulegen.

Den Teichboden zu verfüllen kann auch schonend durchgeführt werden, dies hängt vom Teichbesitzer und dessen Verständnis für die Natur ab. Vor dem anheben des Teichbodens muss die Teichart unterschieden werden, habe ich ein naturnahen Teich mit funktionierenden Boden in den nicht eingegriffen wird oder ist es ein Teich in dem durch ständige menschliche Eingriffe die Reinigung des Teichbodens und des Wassers erfolgt.

Hat man den Teichtyp ermittelt kann mit den anheben des Bodens begonnen werden, wobei der Teichbesitzer des naturnahen Teiches Vorteile hat. Beim naturnahen Teich muss nicht darauf geachtet werden ob Bodenschlamm anfällt da dieser in der Natur sowieso vorhanden ist.

In der Natur spielt es keine Rolle ob die Bodenschicht 10 cm oder 30 cm hoch ist, ob auf dem Teichgrund viele oder wenig, kleine oder große Steine liegen. Der naturnahe Teich unterliegt der natürlichen Selbstreinigung und erfordert fast keinen menschlichen Eingriff, beim verfüllen entstehende Trübungen spielen keine Rolle und Bodenablagerungen sind in einen natürlichen Teich sowieso vorhanden und bilden im nachhinein den Teichboden.

Ist der Untergrund stabil und hat eine hohe Standfestigkeit kann mit großen Steinen der Boden angehoben werden, zur Anwendung können Feld- oder Bruchsteine, Klinker oder Betonbruch kommen.

Diese werden gleichmäßig und schichtweise aufeinander gelegt, bis die gewünschte Teichtiefe erreicht ist. Zur Lückenfüllung kann sehr grober gewaschener Kies verwendet werden.

Wer auf Steine verzichten möchte kann Teicherde oder nährstoffarme Erde verwenden, die dabei entstehende Wassertrübung verschwindet wenn sich die Schwebstoffe abgesetzt haben und sich der Biorhythmus wieder eingestellt hat. Alle Arbeiten sollten mit Geduld und Vorsicht durchgeführt werden, die verwendeten Steine sollten keine scharfen Kanten haben.

Bei der Anhebung des Bodens eines nicht naturnahen Teiches ist der Aufwand höher, da nichtnaturnah eben komplizierter ist, da kein natürlicher Teichgrund vorhanden ist. Es muss natürlich auch solche Teiche geben oder besser auch nicht.

Die Auffüllung kann ebenfalls mit Steinen verschiedenster Art erfolgen, die Lücken zwischen den Steinen müssen sehr sorgsam verfüllt werden um zu verhindern, dass sich ein natürlicher Teichboden bildet, da dieser dunkel ist und nicht ins Bild des Besitzers passt.

Als Füllmaterial der Lücken sollten verschiedene weiße Bachkiesel verwendet werden, in Baumärkten und Gartenzentren erhältlich, diese vermitteln den Eindruck von Sauberkeit. Die Teichbesitzer von nicht naturnahen Teichen die ein wenig für die Natur übrig haben können auch reine Teicherde verwenden.

Verwenden Sie nur neue und absolut saubere Erde, als Abschlussschicht können wieder Bachkiesel verwendet werden. Die Größe der verwendeten Füllmaterialien richtet sich nach der Größe und Tiefe des Teiches, je größer der Teich, je größer das Füllmaterial. Vergessen Sie nicht die Wasserpflanzen mit anzuheben.

Schreibe einen Kommentar