Walderdbeere

An lichten bis halbschattige Orten findet die Walderdbeere immer einen Platz im Garten. Zwar wird die Ernte kaum für ein Marmeladenglas reichen aber zum naschen dürfte es reichen, höchstens die Walderdbeeren werden flächendeckend angepflanzt.

Einmal angepflanzt wächst die Walderdbeere unverwüstlich, sie vermehrt sich durch Ausläufer, ihre Blätter fallen durch ihre groben Zacken auf. Arbeit macht die Walderdbeere kaum, andere Wildpflanzen wachsen nur gelegentlich durch das dichte Laub der Pflanze. Zum überwintern sollte man die abgetrockneten Blätter auf dem Wurzelstock liegenlassen.

Von der Pflanze können die Blätter ebenfalls verwendet werden, gesammelt werden diese von Mai bis Juni, getrocknet werden die Blätter im Schatten. Sie enthalten ätherisches Öl, Vitamin C und Gerbstoffe und können als Tee bei Durchfall angewendet werden, Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar