Rasen im Garten

Eine Rasenfläche gehört heutzutage in jeden Garten. Egal ob Zier-,Spiel- oder Golfrasen er lässt sich ideal in die Gestaltung des eigenen Garten miteinbeziehen. Hat man eine passende Fläche gefunden und den Grassamen ausgesät dauert es nicht lange bis die ersten Grashalme stehen.

Die Pflege des Rasen ist unabdingbar. Das regelmäßige mähen sorgt für einen dichten Rasenbewuchs und sorgt gerade bei Spielrasen für mehr Belastbarkeit. In den warmen Monaten sollte der Rasen einmal die Woche gemäht werden.

Wurde eine Rasenfläche über mehrere Wochen nicht gepflegt sollte man in langsam stufenweise zurück schneiden.

Die Schnitthöhe richtet sich je nach Rasensorte. So tendiert bei Gebrauchs- und Spielrasen die Höhe bei 4 – 6 Zentimeter, das entspricht der mittleren Stufe des handelsüblichen Rasenmäher. Bei zu heißem Wetter sollte man den Rasen nicht tiefer als 4 cm schneiden oder gänzlich auf das Mähen verzichten, um das austrocknen des Rasen zu vermeiden.

Trotz regelmäßigen Einsatz des Rasenmäher gesellen sich über die Jahr immer mehr fremde Pflanze wie Klee,Löwenzahn oder Moos hinzu.Hier hilft nur eins, raus mit dem Unkraut. Das geht schon mit einem einfachen Messer, mit dehnen man die Pflanze aus sticht. Dies ist zwar sehr mühsam aber in der Wirkung effektiv. Eine schnellere Methode ist das Vertikutieren im Frühjahr. Die scharfen Messer des Vertikutierers dringen in den Boden ein und ziehen das Unkraut samt Wurzel heraus, nebenbei fördert dies die Duschlüftung der Rasenfläche.

Neben den regelmäßigen Schnitt sollte die Rasenfläche bewässert werden. Gerade in den Sommermonaten hat der Rasen einen erhöhten Wasserbedarf. Wichtig ist, das man den Rasen nicht nur oberflächlich für einen kurzen Moment bewässert, sondern in richtig durchtränkt so das auch die Wurzeln genug Wasser bekommen.

Schreibe einen Kommentar