Lungenkraut

Das Lungenkraut gehört zur Familie der Borretschgewächse, bekannt auch unter den Namen Bockkraut, Blaue Schlüsselblume und Hirschmanngold. Lungenkraut ist eine anspruchslose Pflanze und wächst auf kalkarmen sowie kalkreichen Böden. An Bachläufen und im Halbschatten fühlt es sich am wohlsten.

Es eignet sich als Uferbepflanzung am Gartenteich genau so wie als Wegbegrenzung. Das Lungenkraut blüht von März bis Mai, die Blüten sind rosa bis rot und gehen bis ins blau und violett durch die Veränderung des Säuregrades. Verwendung findet das Lungenkraut wie schon der Name aussagt bei Erkrankungen der Atmungsorgane. Gesammelt werden die Blätter und im Schatten getrocknet.

Als Tee aufgebrüht kommen die Wirkstoffe zum Einsatz. Lungenkraut enthält Gerbstoffe, wasserlösliche und unlösliche Kieselsäure sowie Saponine= pflanzliche Wirkstoffe, Allantoin= kommt in vielen Pflanzen als Produkt der Ammoniakentgiftung vor. Lungenkraut ist geruchlos, etwas herb und hat einen schleimigen Geschmack.

Das Lungenkraut kommt zur Wirkung aufgrund seiner reizlindernden Eigenschaften durch Saponine zur Anwendung. Nebenwirkungen sind keine bekannt.

Schreibe einen Kommentar