Kirschbaum hat Moos ähnliche grüne Flecken, hat ein vertrocknetes Aussehen und die Kirschen verfaulen am Baum

Es ist sehr selten, dass an einem Baum die verschiedensten Symptome von Schädlings- und Krankheitsbefall auftreten.

Wie sollte vorgegangen werden?

Die verschiedenen Symptome einzeln betrachten, einmal die Moos ähnliche Flecken, das vertrocknete Aussehen sowie die verfaulten Kirschen am Baum.

Moos ähnliche grüne Flecken

Pilzbefall

Es kann sich um einen Pilzbefall handeln, der das Holz befallen hat, ist es ein Pilz, treten am befallenen Holz erkennbare gravierende Schäden auf. Aufgerissene oder geplatzte Rind (Bild 1), Äste und Zweige sterben ab, sichtbare Schimmelbildung unter dem Schimmel zerfällt (zerbröselt) das Holz.

Kirschbaum hat Moos

Bei der Suche, ob es sich um einen Pilzbefall handelt, ist Geduld erforderlich, mit einem „Klick“ ist es nicht getan in der Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“ sind bei GartenBob.de die häufigsten Arten von Pilzbefall und deren Begrenzung zu finden, es spielt im Wesentlichen keine Rolle, um welche Baumsorte es sich handelt, Pilzbefall ist Pilzbefall.

Ist es nötig, einen Pilz mit einem pilzfrei Spritzmittel zu bekämpfen, sollte nicht überdosiert werden. Als Pilzbekämpfungsmittel werden Kupferspritzmittel verwendet, es sollten Mittel verwendet werden, die auch im Bio-Bereich zugelassen sind.

Flechten

Da es sich um Moos ähnliche Flecken (Bild 2 u. 3) handelt, kann davon ausgegangen werden, dass es sich um Flechten handelt. Flechten richten am Baum keinen Schaden an, Informationen über Flechten findet man bei GartenBob.de in der Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“ unter „Flechten an Bäumen und Sträuchern richten keinen Schaden an“.

Kirschbaum hat Moos

Vertrocknetes Aussehen

Wassermangel und Nährstoffmangel

Abgetrocknete Äste trockenes Laub am Baum kann verschiedene Ursachen haben. Schäden durch Krankheitserreger, Pilzen oder Fraßschäden durch Wühlmäuse an den Wurzeln können die Wasseraufnahme beeinflussen.

Informationen über Wühlmausbekämpfung findet man bei GartenBob.de unter „Wühlmäuse mit Brennnesseljauche vertreiben“, „Wühlmäuse im Garten“, Wie kann man Wühlmäuse langfristig vertreiben“, „Wühlmäuse und Wurzelfraß“, „Kann man einen Baum retten, der neu gepflanzt wurde, bei dem die Wurzeln abgefressen wurden“.

Kirschbaum hat Moos

Schäden durch Pilzbefall, Larven und andere Krankheitserreger lassen sich durch Freilegen einiger Wurzeln feststellen. In diesen Fällen sollte ein Fachmann vor Ort die Wurzeln begutachten und entsprechende Maßnahmen durchführen.

Grundwasser- und Oberflächenwasser, durch Baustellen in der Nähe kann es zur Absenkung des Wasserhaushaltes kommen, dies lässt sich kaum ändern. Eine intensive zusätzliche Bewässerung kann den Wassermangel ausgleichen.

Kirschen verfaulen am Baum

Es gibt die verschiedensten Ursachen, wenn die Früchte am Baumverfaulen, vom Pilzbefall bis zu Schädlingen gibt es Ursachen für das Verfaulen der Früchte.

Um die Ursache das Verfaulen der Kirschen zu finden ist Geduld angesagt, mit einem „Klick“ im Netz ist die Ursache nicht zu finden, da es sich um verschiedene Möglichkeiten handelt, die die Kirschen verfaulen lassen.

Ob Maden, Raupen oder Fruchtfäule Informationen über die Ursachen und Bekämpfung findet man bei GartenBob.de in der Kategorie „Krankheiten & Schädlinge“ unter anderem „Kirschbaum Krankheiten“ und weiteren Artikeln.

Gesamtes Schadbild des Baumes

Würde es anstelle von Flechten sich erweisen, dass es sich am Stamm um einen Pilzbefall handelt und die Wurzeln ebenfalls einen Pilzbefall haben und verfaulte Kirschen in den meisten Fällen durch einen Pilz verursacht werden, dürfte es sich um einen kompletten Pilzbefall handeln.

Auch Bakterien- und Virenerkrankungen können Gesamtschäden am Baum verursachen. Bakterien und Viren zeigen Schadbilder, die der Hobbygärtner nicht zuordnen kann. Wenn bei der Durchführung der empfehlenden Maßnahmen aus Kategorie „Schädlinge & Krankheiten“ keine Verbesserung eintritt, sollte ein Fachmann vor Ort den Baum untersuchen, Ob Pilz-, Viren- oder Bakterienbefall die genaue Ursache lässt sich nur im Labor feststellen.

Geduld aufbringen

Die Maßnahmen gegen Pilzbekämpfung, Wassermangel sowie Wühlmausbekämpfung wirken nicht mit einem Mal. Die Pilzbekämpfung zieht sich über einen längeren Zeitraum und mehrere Spritzzungen mit Pilzfrei hin.

Ein einmaliges Wässern ist nicht ausreichend und sollte regelmäßig über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden. Wühlmäuse werden sich ebenfalls bei der Anwendung einer Maßnahme nicht sofort vertreiben lassen.

Schreibe einen Kommentar