Elektrorasenmäher

Eine der wohl preiswertesten Möglichkeiten den Rasen zu mähen sind Elektromäher. Sie sind im ersten Moment umweltfreundlich so lange es Ökostrom ist bzw. sich ein Windrad auf dem Mäher oder Gartenhausdach befindet.

Für kleine und mittelgroße Rasenflächen sind sie optimal, geht es um die Ecke oder befinden sich noch Solitärpflanzen und Bäume auf der Rasenfläche kann die Elektroleitung störend sein.

Der Pflegeaufwand eines Elektromähers ist sehr gering eine regelmäßige Reinigung des Gehäuses und ab und zu die Räder schmieren sowie die Höhenverstellung reinigen ist schon alles.

Achten sollte man beim Kauf eines Elektromähers auf eine leistungsstarken Motor, zentrale Höhenverstellung, Radantrieb, Sicherheitsschalter, Motorbremse und Leitungsführung. J

e nach Größe der Rasenfläche sollte der Grasfangkorb nicht außer Acht gelassen werden. Auf kleinen Flächen kann ein zu großer Korb störend wirken, auf großen Flächen ein zu kleiner Korb unnötige Arbeit durch zusätzliches Entleeren machen. Das Eigengewicht des Mähers ist ebenfalls zu beachten, sind enge Kurven zu Mähen sollte der Mäher nicht zu groß und zu schwer sein.

Einer der häufigsten Defekte an Elektrorasenmähern ist der Sicherheitsschalter, wenn der Sicherheitsknopf nicht mehr so richtig halten will sollte der Schalter ausgetauscht werden. Nach einem harten Sommereinsatz kann es nicht schaden den Motor mittels Druckluft auszublasen um vertrocknete Gräser und Schmutzteile zu entfernen.

Haben Sie keinen Kompressor zur Hand bleibt die freundliche Autowerkstatt des Vertrauens oder die Reifenfüllanlage an der Tankstelle. Etwas Elektronikspray in die Lüftungsschlitze des Motors gesprüht kann hin und wieder auch nicht schaden.

Schreibe einen Kommentar