Einen Apfelbaum schneiden

“Ein Apfelbaum muss so geschnitten werden, dass man eine Mütze durchwerfen kann” ein Spruch den fast jeder Hobbygärtner schon einmal gehört hat und schneiden ihre Apfelbäume in der kalten Jahreszeit. In der kalten Jahreszeit ist es egal ob die Mütze durch den Baum passt oder nicht.

Die Regel das Obstbäume nur in der kalten Jahreszeit geschnitten werden, ist durch falsche Überlieferungen vom Großvater zum Sohn und so weiter entstanden. In der Übergangszeit vom Feudalismus zum Frühkapitalismus waren Bauern unheimlich arm, um überleben zu können waren sie gezwungen in den Fabriken zusätzlich zu arbeiten.

Da die Arbeitszeiten unheimlich lang waren hatten die Bauern kaum genügend Zeit. In den Sommermonaten mussten sie sich um die Felder und die Ernten kümmern, sowie das Futter für den Winter einbringen, obendrein noch in der Fabrik arbeiten.

Der Tag der Bauern war ausgelastet es blieb keine Zeit sich um die Obstbäume zu kümmern. War im Herbst die Ernte eingebracht und das Vieh stand wieder im Stall war Zeit sich um die Bäume zu kümmern. So wurde es zur Regel die Obstbäume in der kalten Jahreszeit zu schneiden.

Diese Regel traf damit auch auf den Sommerschnitt zu und es wurde überliefert im Sommer werden keine Bäume geschnitten. Somit entstand die Regel Obstbäume nur in den Wintermonaten zu schneiden. Es ist natürlich nicht falsch seine Obstbäume in den Wintermonaten zu schneiden und ohne Laub lassen sich Äste besser in die gewünschte Form bringen.

Einfache Schnittanleitung für den Apfelbaum

Es gibt keine perfekte Schnittanleitung für einen Apfelbaum, da kein Baum dem anderen gleicht. Weiter Aspekte sind Fragen: will ich auf Mengenertrag schneiden, brauche ich nur ein paar Äpfel für den Kuchen oder spiel das Design eine wichtige Rolle. Ein gut gestalteter Apfelbaum kann eine Augenweide sein und trotzdem Designerschnitt Äpfel tragen.

Egal welche Schnittanleitung benutzt wird letztendlich muss an jedem Baum anders geschnitten werden. Jeder Baum muss oder sollte irgendwann geschnitten werden, man braucht keine Angst zu haben nur einfach beginnen die Spezialisierung beim Schneiden kommt mit den Jahren und der wachsenden Erfahrung.

Als Hobbygärtner sollten Sie einfach nur die Gartenschere nehmen und vorsichtig beginnen. Für den Neueinsteiger gibt es einen einfachen Trick, mit einem Foto von einen geschnittenen Baum wird die Schnittarbeit vereinfacht. Sie müssen keine Fachliteratur kaufen, machen Sie einfach von Nachbars geschnittenen Baum ein Foto und kopieren den Schnitt so weit wie möglich an ihrem Baum. Schauen Sie sich an welche Äste abgeschnitten wurden und welche am Baum verbleiben.

Erhaltungsschnitt eines Apfelbaumes

( ausgewachsener Baum )

Die Regel ist der Sommerschnitt, danach sollte man die Mütze durch die Krone des Baumes werfen können. Der Sommerschnitt kann schon Ende Juni, Juli bis August durchgeführt werden. Für früh reife Äpfel beginnt man zeitig und die spät reifen Äpfel später zu schneiden, schneiden sollte man solange die Äpfel noch fest am Baum hängen damit nicht zu viele abfallen.

Haben Sie keine Angst zu viel oder zu wenig abzuschneiden, nur die Äste mit den Äpfeln sollten schon am Baum bleiben. Dünne und Triebe die zur Mitte und senkrecht nach oben wachsen schneidet man ab, außer Sie wollen das der Baum größer wird.

Wachsen mehrere Triebe nebeneinander in die gleich Richtung, sucht man sich den besten Trieb aus und schneidet alle anderen direkt am Ast ab. Es lässt sich auch der Stummelschnitt durchführen, dabei lässt man neue Triebe ca. 20 cm stehen die Richtung spielt dabei eine unwesendliche Rolle nur zu dicht sollten diese nicht nebeneinander stehen.

An den Stummeln entstehen nach einiger Zeit neue Fruchthölzer, die im Folgejahr sich an den Stummeln bildenden Neutriebe werden komplett abgeschnitten. Die am Stamm oder den unteren Ästen Neutriebe werden direkt am Stamm oder Ast weg geschnitten.

Schneiden Sie den unteren Bereich des Apfelbaumes Rasenmäher freundlich, das heißt das man einen Rasenmäher bis an den Stamm schieben kann ohne sich bücken zu müssen und keine Zweige ins Auge bekommt.

Wenn die dickeren Äste in der Krone zu lang geworden sind, können diese nach belieben eingekürzt werden, die an den Ende hängenden Äpfel bleiben meist klein und kosten dem Baum nur Kraft. Es macht den Baum nichts aus wenn der Ast mit Äpfel abgeschnitten wird, die am Baum verbleibenden Äpfel können kräftiger wachsen. Dünnen nicht verwertbare neue Triebe sollten mit der Hand ausgerissen werden, diese Arbeit dient der Wuchsbremsung.

Haben sich an den Astenden regelrechte Astverzweigungen die wie ein Besen aussehen gebildet ( Unmengen von kleiner Ästen die sich verzweigen ) schneidet man diese vollständig ab.

Haben sich an den dickeren Ästen ( Leitäste ) regelrechte Büdelauswüchse von dünneren Ästen gebildet ( von einer Stelle wachsen viele dünne Äste wie Fächer in alle Richtungen ) scheiden Sie diese komplett flach am Ast ab.

Diese Arbeiten können natürlich auch in der kalten Jahreszeit durchgeführt werden. Beim schneiden sollten Sie nicht Zweifeln, stört der Ast, schneiden Sie ihn ab, zweifeln Sie wird nicht geschnitten oder man schneidet nur ein Stück ab.

Einen Fehlschnitt gibt es eigentlich nicht, höchstens sieht der Baum etwas eigenartig aus, der Baum nimmt es nicht übel, nur Sie müssen mit einen ulkig aussehen Baum leben. Schneiden Sie in aller Ruhe und schauen sich den Baum immer wieder an, dass dieser seine ursprüngliche Form, dass Aussehen wie ein Baum behält.

Denken Sie an die Regel, der Garten ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Garten, sonst wird die Gartenarbeit zum Stress.

Schreibe einen Kommentar