Anlegen einer Koniferenhecke

Hecken sind als Sichtschutz, Windschutz oder Brutplatz für Vögel eine praktische Sache und immer besser als ein Flechtzaun oder eine Betonmauer.

Die idealste Hecken sind die mit verschiedensten Laubgehölzen. Da diese aber nicht ganz so schnell wachsen wird auf Koniferen zurückgegriffen. Der Käufer möchte natürlich eine sofort dichte und schnell hoch wachsende Hecke haben.

Der Verkäufer als angeblicher Fachmann wird Ihnen raten auf 1 Meter gleich 3-4 Koniferen zu Pflanzen. Fragen Sie den Verkäufer. Wie viele Meter Hecke er pro Jahr schneidet? Der Verkäufer soll verkaufen und zwar so viele wie möglich und der Kunde, da er sich als Fachmann für Heckenpflanzen ausgibt muss dem Verkäufer glauben.

Ich schneide jährlich über 1000 Meter Hecken aller Art und kann nur Raten der Mindestpflanzabstand sollte nicht unter 70 cm sein, wenn es geht 1m. Die Pflanzen haben dadurch genügend Licht und werden voller.

Die Hecke lässt sich einfacher schneiden und sieht auch schöner aus. Durch den besseren Lichteinfall bilden sich mehr Seitentriebe mit mehr Blättern (Nadeln). Der größte Fehler ist die Hecke im Stück bis auf die gewünschte Höhe wachsen zu lassen. Dadurch bildet sich ein kräftiger zu starker Leitstamm der sich später mit der Heckenschere nicht mehr einkürzen lässt.

Dieser muss dann heraus gesägt werden dadurch werden viele klein Blattäste mit abgeschnitten. Entweder Sie schauen auf Baumstämme oder die Hecke sieht aus wie eine Berg und Talbahn.

Kürzen Sie regelmäßig die Höhe, so können sich viele kleine dünne Verzweigungen bilden die sich immer wieder mit der Heckenschere schneiden lassen. Hat sich doch dickerer Stamm gebildet den die Heckenschere nicht mehr schafft, wird dieser ca. 20 cm tiefer als die restliche Hecke abgeschnitten.

Dieser Arbeitsgang empfiehlt sich immer wenn die Heckenschere sich zu stark anstrengen muss. Der gleiche Arbeitsschritt erfolgt bei den Seitenästen. Viel Hobbygärtner schneiden ihre Hecken einmal höchsten zweimal pro Jahr. Lassen Sie diesen Unsinn und schneiden so oft wie möglich, es entsteht kaum Abfall und die Arbeitszeit verkürzt sich von sonst Stunden auf Minuten.

Schreibe einen Kommentar