Akelei im Garten

Die Akelei ist eine sehr anspruchslose Pflanze und sollte in keinem Staudenbeet oder Bauerngarten fehlen. Einmal den richtigen Standort und die optimalen Standortbedingungen gefunden wird sie zum Selbstläufer im Garten. Ihre Samen verbreiten sich von alleine und wenn es zu viele Pflanzen werden kann man sie problemlos abschneiden oder herausziehen.

Dem Farbenspiel der verschiedensten Pflanzen sind keine Grenzen gesetzt von tiefblau über Violett bis zum zarten rosa ist alles vorhanden, niedrige und hohe Pflanzen je nach Sorte harmonieren mit allen Pflanzen.

GartenBob-Tipp:

Zum verpflanzen eignet sich die Akelei nicht, warten Sie bis genügend Samenkapseln vorhanden sind, diese können an anderer Stelle ausgesät werden.

Wenn in Ihren Garten nicht alles in Reih und Glied steht, einfach kreuz und quer über das Staudenbeet verteilen. Selbst wenn Sie das Staudenbeet regelmäßig hacken ein paar Akelei wachsen immer, hat die Akelei einmal im Garten Fuß gefasst wird man sie schwer wieder los.

Die Akelei erhält man als Saatgut und als vorgezogene Pflanze. Der Pflanz- oder Saatstelle sollte nicht zu viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, spätestens im Folgejahr wachsen die Pflanzen wo sie wollen, vorausgesetzt man lässt der Natur freien lauf und schneidet nicht vorher die Blütenstände ab.

GartenBob-Tipp:

Bevor Sie sich die Akelei in den Garten holen sollte ein Garten mit Akeleipflanzen besichtigt werden, solch eine üppige und vielfältige Pflanzenpracht ist nicht jedermanns Sache.

Schreibe einen Kommentar