3 Tipps für eine gute Gartengestaltung

Gartengestaltung ist gar nicht so einfach, wie Sie vielleicht denken. Abgesehen von der Planung spielen auch die gestalterischen Elemente des Gartens eine wichtige Rolle. Sicherlich kennen Sie das auch: Manchmal sind Sie bei Freunden und der Garten ist unglaublich gepflegt, aber irgendwie passt das Gesamtbild nicht. Die einzelnen Elemente im Garten harmonieren nicht miteinander.

Garten gestalten

In diesem kurzen Ratgeberartikel erhalten Sie 3 Tipps, was Sie bei der Gartengestaltung beachten sollten. So können Sie die Gestaltung deutlich besser vornehmen und werden sich folglich auch wohler in Ihrem Garten fühlen. Denken Sie aber auch daran, dass ein Garten kein einmaliges Projekt ist. Es ist wichtig, dass Sie diesen fortan pflegen und sich gut um ihn kümmern.

Tipp 1: Gründlich planen, planen und nochmal planen!

Planung der Wege, Büsche, Sträucher,…

Die Planung ist unglaublich wichtig. Wenn bei der Planung ein Fehler erkannt wird, hat dies vielleicht nur 1€ gekostet. Bei der Umsetzung kostet derselbe Fehler dann vielleicht 10€ und nach Fertigstellung 100€. Deswegen sollten Sie eine maßstabsgetreue Skizze des Areals anfertigen. Nun haben Sie die einzelnen Flächen besser vor Auge und können besser planen, Ideen einzeichnen und das Gesamtbild auf Sie wirken lassen.

Lilien im Garten

Beachten Sie bei der Planung auch, dass einige Pflanzen mehr Licht brauchen als andere. All diese Aspekte müssen hierbei beachtet werden. Wann Sie was pflanzen sollten, hat T-Online recht übersichtlich zusammengestellt.

Sollten Sie ein Gartenhaus einplanen, was viele Vorteile hat, dann finden Sie hier nähere Informationen zur Vorgehensweise.

Tipp 2: Struktur ist das A und O

Feuerstelle oder Kamin als Mittelpunkt eines Gartens.

Ohne Struktur im Leben geht nichts. Das gilt auch für einen harmonischen und gemütlichen Garten. Sogar die vermeintlich verwilderten Naturgarten sind im Regelfall sehr genau durchgeplant worden. Nutzen Sie alle denkbaren Elemente, um eine entsprechende Struktur herzustellen. In jüngster Vergangenheit wird ein Ethanol Kamin für draußen gerne als Mittelpunkt des Gartens angesehen. Eine einfache Feuerstelle reicht aber auch. Um diesen Mittelpunkt herum können Sie Hecken, Bäume und Beete einplanen.

Bedenken Sie auch, dass Wege ebenso ein gestalterisches Element sind. Wenn Sie diese geschickt einplanen, dann können Sie eine sehr angenehme Struktur erzeugen. Ein Weg muss nicht immer nur zielgerichteter Natur sein. Dieser kann auch mal einen Bogen machen und ein vermeintlicher Umweg zum Gartenhaus sein, aber dafür an schönen Beeten vorbeiführen.

Des Weiteren sollten Sie auf keinen Fall alles zu sehr bepflanzen. Hier muss man einen passenden Mittelweg zwischen bepflanzter und freier Fläche finden. Dasselbe gilt auch für unterschiedliche Ebenen im Garten. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie vom Beet bis hin zur Baumkrone planen sollten.

Ein kleiner Fun-Fact am Rande: das menschliche Auge mag eine ungerade Anzahl an Pflanzen deutlich lieber als eine gerade Anzahl. So können Sie beispielsweise vereinzelt Bäume in Ihrem Garten pflanzen und um diese Bäume herum eine ungerade Anzahl an Sträuchern platzieren. Dem Auge wird es gefallen.

Tipp 3: Sitzplätze mitbedenken und hervorheben

Sitzbereiche frühzeitig miteinplanen.

Ein Garten soll auch einladend sein und das ist er nur, wenn für ausreichend Sitzmöglichkeiten gesorgt wurde. Allerdings gibt es hier auch einige Dinge, die man beachten muss. Oftmals vergisst man diesen Aspekt bei der Gartengestaltung, obwohl es einer der wohl wichtigsten Aspekte überhaupt ist.

Planen Sie die Sitzgelegenheit von Anfang an mit ein. Denn Stühle und Sitzbänke mitten auf dem Rasen sind eher weniger einladend. Bei der Standortwahl können Sie beispielsweise die Sonneneinstrahlung beachten. Schließlich kann man für Schatten immer irgendwie sorgen. Für Sonnenstrahlen kann man allerdings nicht sorgen.

Olivenbaum im Garten

Deswegen sollten die Sitzgelegenheiten idealerweise an der Süd- oder Südwestseite platziert werden. So hat man immer einen recht zufriedenstellenden Sonneneinfluss und kann den Schatten durch Bäume oder Sonnenschirme herstellen.

Fazit – Gartengestaltung einfach meistern!

Nun kennen Sie einige Tipps und Tricks aus dem Bereich der Gartengestaltung. Wenn Sie sich konsequent daranhalten, wird Ihr Garten mit Sicherheit viel harmonischer wirken. Sie können sich die Tipps auch gerne in Form einer Checkliste notieren und diese bei der Planung dann einfach abarbeiten.

Über den Autor

Leonard Brahm beschäftigt sich hobbymäßig bereits seit mehreren Jahren mit Gartengestaltung, Inneneinrichtung und Architektur. Gestalterische Elemente machen ihm besonders viel Spaß und im Freundeskreis gilt er als der Einrichter schlechthin.

Schreibe einen Kommentar