Wühlmäuse und Wurzelfraß

Wühlmaus liebste Tätigkeit ist nicht nur sich durch den Gartenboden zu wühlen und Hügel aufzuwerfen sondern ihren Hunger mit Wurzelwerk zu stillen. Oft sind es regelrecht ausgesuchte Pflanzenarten die bevorzugt werden. Gurken, Bohnen gehören zu den Lieblingsspeisen andere Pflanzen und Gehölze werden allerdings auch nicht verschont.

Wühlmaus und Maulwurfhügel sehen gleich aus der Unterschied ist, dass Maulwurfloch zeigt nach oben dagegen das Wühlmausloch zeigt zur Seite. Wollen Sie kontrollieren ob die Wühlmaus noch anwesend ist, kann man das Loch freilegen die Wühlmaus wird in kürzester Zeit das Loch wieder verschließen. Bleibt das Loch offen ist die Maus nicht mehr anwesend.

Welche Wühlmausart es ist dürfte im wesentlichen unwichtig sein. Das im Handel erhältliche Angebot von Geräten, Fallen und Giften ist erheblich. Sollten die Ultraschallgeräte und sonstige elektronischen Abschreckgeräte nicht so richtig funktionieren würde der Hersteller mitteilen, Anwendungsfehler. Werden Fallen verwendet und es verirrt sich einmal eine Wühlmaus in die Falle ist die Freude groß, bedenken Sie eine Wühlmaus kommt selten alleine. Bei der Verwendung von Giften ist daran zu denken es stirbt nicht nur die Wühlmaus sondern auch die natürlichen Feinde. Wühlmaus und Maulwurf wollen ihre Ruhe unter der Erde, also sollte man für Krach sorgen.

Auf einem dauerhaft bespielten Fußballplatz wird man in den seltensten Fällen einem Wühlmaus oder Maulwurfshügel entdecken. Baut man aus Kaninchenstalldraht Pflanzkörbe und setzte Bohnen, Gurken und Co in die Käfige wird die Wühlmaus vergeblich versuchen die Wurzeln zu erreichen und dorthin wandern wo sie leichte Beute hat, natürlich zum Nachbarn.

Holunderbrühe gibt der Wühlmaus den Rest, diesen Gestank verträgt sie überhaupt nicht. Einfach über die vorhandene Beetfläche oder Pflanzen gießen bzw. in oder auf die sichtbaren Gänge und sie zieht ihres Weges.

Schreibe einen Kommentar