Wohin mit dem ganzen Laub aus dem Garten ?

Erst einmal heißt die richtige Antwort: In unserer stark geschädigten Umwelt liegenlassen.

Auf dem heiligen Rasen, Wege, Straßen und Plätze trifft dies natürlich nicht zu, an diesen Orten geht die Sicherheit vor. Absolut unsinnig wäre es unter Hecken, Sträucher, Baumgruppen, Rabatten oder Beeten aller Art das Laub zu entfernen. An diesen Stellen lässt sich sogar noch zusätzlich Laub von zu räumenden Stellen ablagern. Schon nach kurzer Zeit hat sich die Laubmenge halbiert und nach dem Winter ist im Frühjahr kaum noch Laub zu finden, die restlichen schon halb verrotteten Blätter passen auf den Komposthaufen.

Wie auf dem 1. Bild zu sehen wurde das Laub auf einen Beet verteilt das vorher mit einer dünnen Schicht Kaninchenmist versehen wurde, um die Bildung einer Humusschicht zu beschleunigen. Das Beet war vorher eine über Jahre genutzt Rasenfläche, wo schon beim umgraben festgestellt wurde, dass sich nicht ein einziger Regenwurm im Boden befindet. Also der Boden nicht gerade die besten Eigenschaften als Nutzbeet hat, noch nicht.

Auf Bild 2 befindet sich eine Magnolie, das abgefallene Laub bleibt gleich liegen und ist im Frühjahr fast verschwunden, der noch nicht verrottete Rest wird lediglich unter das neue Blattwerk geharkt und kann dann über die Sommermonate komplett verrotten. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Stamm nicht angefüllt wird.

Bild 3 zeigt eine Rabatte mit Erdbeerbeet, das Laub vom Apfelbaum bleibt gleich liegen und wird der beste Dünger für den Baum und die Beeren. Das Geld für Erdbeerdünger und die Arbeit das Laub wegzuräumen kann man sich sparen. Der Apfelbaum erhält auch noch Dünger.

Wer sehr pingelig ist mit seinen Beeten, kann die restlichen Blätter im Frühjahr abharken und wer Verständnis für die Natur hat lässt die verbleibenden Blätter als Mulch liegen.

Schreibe einen Kommentar