Schneiden einer Kugel

Das Schneiden von Gehölzen zu einer Kugel ist unter Beachtung einiger Tipps ganz einfach. Ob nun eine Buchskugel, Liguster oder anderen Gehölzen, ob am Boden oder wie im Bild auf mit Stamm spielt dabei keine Rolle.

Der größte Fehler viele Hobbygärtner ist und diese schließlich zum aufgeben bringt, es wird versucht aus einem normalen Gehölz “in einem Schnitt” die gewünscht Form zu erreichen was absolut unmöglich ist. Es gibt im Handel Drahtformen, diese Methode klappt meistens nur bei einem gleichmäßig wachsenden Buchsbaum der dann allerdings innerhalb der Form kahl wird. Es dauert schon einige Zeit bis die endgültige Form erreicht ist.

Lassen Sie das Gehölz bis zur gewünschten Höhe wachsen und kürzen die Höhe um ein knappes Drittel ein. Wenn sie sich nicht vorstellen können wie die Kugel entsteht, einfach einen Ball als Vorlage daneben legen und Ast für Ast einkürzen immer ein knappes Drittel der gewünschten Größe. Immer wenn ein Trieb über dieses drittel herauswächst abschneiden, so entstehen viele Verzweigungen. Nun heißt es schneiden, schneiden und nochmals schneiden. Ist die Kugel dicht genug bewachsen kann man sie größer werden lassen, immer um 4 – 6 cm bis zur endgültigen Größe.

Die Erklärung zu schneiden, schneiden und nochmals scheiden bedeutet nicht nur 2 mal im Jahr sondern die gesamte Wachstumszeit in der Saison. Je öfter geschnitten wird je dichter wird die Kugel.

Tipp: Beobachten Sie einen Frisör, dieser scheidet die Haare in kleinsten Stücke ab, bis der gewünschte Haarschnitt erreicht ist. Würde der Frisör versuchen mit einem Schnitt den gewünschten Haarschnitt zu erreichen würde dies gegen den Baum gehen.

Schreibe einen Kommentar