Kamin reinigen

Im Durchschnitt begnügt man sich bei der Reinigung eines Kamin auf das Wesentliche, Scheibe putzen, Aschenkasten entleeren , Brennraum reinigen. Irgendwann ist es dann soweit so richtig zieht der Ofen nicht mehr.

Der Schornstein ist sauber der Rußschacht ist leer und trotzdem will der Ofen nicht so richtig funktionieren. Bevor man den Schornsteinfeger oder Kaminbauer um Hilfe bittet und unnötig Geld ausgibt sollte man erst einmal selber Hand anlegen.

Ein Kamin funktioniert bei der Abgasführung wie ein Kachelofen die heißen Abgase werden umgeleitet bis sie den Schornstein erreichen. Durch die Umleitung können die Abgase ihre Wärme noch an die Schamottesteine im Ofen abgeben.

Der Kamin kann noch so perfekt ziehen es bleibt nicht aus das sich Asche und Ruß auf den Abgasleitblechen ablagert bzw. wie im Kachelofen im Abgasrohrsystem. Die Reinigung des Abgassystem ist nicht problematisch nur der Zugang ist ein wenig umständlich. Als erstes das Ofenrohr abbauen so hat man freien Zugang zum Abgasleitsystem.

Wer ein Aschessauger besitzt kann im oberen Bereich die Ablagerrungen absaugen. Es empfehlt sich die starre Ansaugdüse abzubauen. Ohne Düse kann der Ansaugschlauch in jede Ecke geführt werden. Mit einer biegsamen Reinigungsbürste können festsitzende Ablagerungen gelöst werden, fertig.

Für die nächste Leitkammer ist die Abgasöffnung bei vielen Kaminen zu eng bzw. der Aschesaugerschlauch zu dick. Mit etwas Erfindungsgeist kann ein dünner flexiblen Schlauch der durch die Abgasöffnung passt, mit dem dicken Saugerschlauch verbunden werden so kann problemlos die nächste Stufe gereinigt werden.

Das sich im Brennraum befindliche Leitblech kann herausgenommen werden wenn die Schamottesteine entfernt werden. Ist die Reinigung abgeschlossen alles wieder zusammenbauen und fertig.

Schreibe einen Kommentar