Hilfe bei Insektenstichen

Insektenstiche von Bienen, Wespen, Bremsen, Hornissen und Mücken sind beim Gärtner alltäglich dazu kommen noch andere Krabbeltiere wie Ameisen und diverse Käfer die uns zu schaffen machen.

Im Normalfall gefährden diese uns nicht, außer man ist Allergiker gegen einer dieser Insekten. Leider verursachen Insektenstiche Schmerzen, Hautrötungen, Schwellungen, Unwohlsein, Fieber und vor allem es juckt und kribbelt zum nicht aushalten.

Die Apotheken bieten für alle diese unangenehmen Sachen alle möglichen Mittel, nur sind diese wenn sie gebraucht werden entweder alle oder erst gar nicht in der Gartenapotheke.

Da sich wohl die meisten Wochenendgrundstücke weit abseits der Apotheken befinden hilft in vielen Fällen die Natur und die guten alten Hausrezepte. In unserer Kaufgesellschaft sind viele in Vergessenheit geraten obwohl eine große Anzahl von Mittelchen und Kräutern in jedem Garten vorhanden sind und wenn Ihr Garten absolut perfekt und umweltgefährdend aufgeräumt ist vor dem Gartenzaun oder auf der nächsten Wiese bzw. Waldrand findet man alles was man braucht.

Die Gartenküche wird im Notfall auf alle Fälle zur Fundgrube und wenn dies alles nicht reicht der nächste Kiosk oder die Tankstelle die auch am Wochenende rund um die Uhr geöffnet hat.

Schreibe einen Kommentar