Unsere Erfahrungen mit dem Rasenspecht

Ein Specht pikt Löcher in einen Baum, der Rasenspecht macht Löcher in den Rasen (Boden).

Was ist Aerifizieren?

Der Boden auf dem Rasen wächst, verdichtet sich durch das Wurzelwachstum schnell, auch wenn die Rasenfläche selten betreten wird. Durch die Bodenverdichtung kommt nicht genügend Luft in den Boden, was sich negativ auf das Wachstum auswirkt. Eine hohe Bodenverdichtung führt zu Staunässe, Unkraut, Pilze und Moos, die Rasenfläche wird unansehnlich. Das Aerifizieren sorgt für eine Belüftung des Bodens bzw. Wurzelbereich, auch auf den Wasserhaushalt im Boden wirkt sich die Belüftung positiv aus, der Rasen wächst besser.

Nur auspacken und schon kann es losgehen

Der Rasenspecht wird gebrauchsfertig (Bild 1) geliefert, inklusive vormontierter Spoons. Auspacken Bedienungs- und Pflegeanleitung lesen, das Aerifizieren kann beginnen. Im Lieferumfang sind neben dem Rasenspecht noch zwei weitere Spoons enthalten, sowie das Werkzeug zum Wechseln der Spoons und eine Gebrauchs- und Pflegeanleitung (Bild 2). Die Anleitung ist verständlich, so das auch Nichtfachleute problemlos sofort loslegen können, es können keine Fehler gemacht werden.

Anwendung des Rasenspechtes

Vor dem Einsatz des Rasenspechts sollte man den Rasen mähen. Der Rasenspecht wird mit dem Fuß in den Boden gedrückt und im Abstand von ca. 15 cm können die Löcher gesetzt werden.

Rasen aerifizieren mit dem Rasenspecht

Günstig beim Arbeiten ist es, die Rasenfläche in Quadrate einzuteilen und sich Quadrat zu Quadrat durchzuarbeiten. Die ausgestochene Erde drückt sich durch die Spoons in den Sammelbehälter (Bild 3).

Rasen aerifizieren mit dem Rasenspecht

Die Erdwürstchen lassen sich auf den Komposthaufen entsorgen, sie können auf einem Gemüsebeet verteilt werden. Ist eine Fläche mit dem Rasenspecht bearbeitet, Sand aufbringen und Einharken (die Löcher müssen nicht randvoll gefüllt werden).

Rasen aerifizieren mit dem Rasenspecht

Die Spoons

Welcher Spoon zu Einsatz kommt, richtet sich nach der Bodenbeschaffenheit.

Reinigen des Rasenspechts

Einfach die Erdreste mit Wasser abspülen und trocknen lassen. Befindet sich noch Erde in den Spoons, kann diese mit einem geeigneten Holz entfernt werden. Ist der Rasenspecht trocken, die Schneidringe der Spoons mit etwas Öl versehen (am besten Bio – Öl verwenden).

Sand wird noch gebraucht

Der Sand wird in die ausgestochenen Belüftungslöcher gefegt. Sand gibt es im Baustoffhandel, Baumärkten oder im Nächsten Kieswerk. Da nur Kleinmengen gebraucht werden, kann der Sand auch mit dem PKW transportiert werden.

Für eine Fläche von ca. 100 Quadratmeter wird 1 Schubkarre Sand benötigt (abhängig von der Anzahl der Löcher), diese Menge dürfte bei umgeklappter Sitzbank in jeden Kofferraum passen. Zum Einfüllen des Sandes kann ein Eimer, eine größere Schüssel, eine Babybadewanne oder feste dichte Säcke wie stabile Mülltüten (Mülltüten nicht zu voll laden, diese können sonst reißen, eine Tüte in eine andere Tüte stecken) verwendet werden.

Zur Sicherheit sollten die Behältnisse auf eine ausgebreitete Decke gestellt werden. Zu viel Sand angefahren kein Problem, den Rest auf der Rasenfläche verteilen, nach dem nächsten Regen oder Bewässern ist nichts mehr zu sehen.

Wann sollte der Rasenspecht nicht benutzt werden?

Ist der Boden sehr trocken sowie längere Trockenzeit zu erwarten, sollte der Boden nicht bearbeitet werden. Weiter sollte die Rasenfläche nicht zu nass, der Boden aufgeweicht sein. Bei Frost oder bestehende Frostgefahr sollte der Boden ebenfalls nicht aerifiziert werden.

Hinweis: Der Rasenspecht wurde uns freundlicherweise von der Firma PerfekterRasen zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar