Eignet sich die verschmutzt Einstreu von Klein-und Haustieren als Dünger ?

Soweit die Einstreu aus Naturprodukten ist kann die Einstreu von Kaninchen, Hamster, Vogel oder Meerschweinchen problemlos als Dünger verwendet. Allerdings sollte das Katzenklo nicht gerade auf den Rosen- oder Gemüsebeeten verteilt werden, es kann unangenehme Gerüche geben, besser den Inhalt des Katzenklos im Hausmüll entsorgen.

Da es sich bei Haustieren um sehr geringe Mengen handelt kann die Einstreu auch auf den Komposthaufen. Die Wirksamkeit der geringen Menge auf einen intensiv genutzten Gemüsebeet ist allerdings gering.

Die regelmäßig anfallende Menge eines Meerschweinchen oder Zwergkaninchen kann als Mulch auf die Gartenbeete so lange es sich um Ihren eigenen Garten handelt, allerdings ist darauf zu achten das es zu keiner Geruchsbelästigung kommt. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich zehn Hühner, mehrere größere Kaninchen die man auch essen kann und eine große Vogelvoliere anzuschaffen, planen Sie einen größeren Komposthaufen ein der nicht gerade an Nachbars Zaun grenzt, nicht jeder mag den Geruch von frischer Landluft.

Größere Mengen von Einstreu sollten längere Zeit ablagern um eine zu starke Versorgung, Überdüngung der Pflanzen zu vermeiden. Im Herbst kann der Mist eingegraben werden dadurch ist der Einsatz von Kunstdünger nicht erforderlich eine gute Mischung von Gartenabfällen und Stallmist reicht aus um den Boden genügend Nährstoffe zuzuführen.

Haben Sie keine Verwendungsmöglichkeiten größerer Mengen, fragen Sie den örtlichen Entsorger eine volle Mülltonne mit Stallmist könnte Ärger geben.

Schreibe einen Kommentar