Bau eines Moorbeetes

Ein Moorbeet eignet sich Pflanzen und Beeren die sauren Boden benötigen für Heidel- und Preiselbeeren ein idealer Standort. Der Standort eines Moorbeetes sollte im Halbschatten liegen.

Das Beet auf die gewünschte Größe ca. 50 -60 cm tief ausheben und mit Teichfolie auslegen. Aufgefüllt wird mit Gartenerde diese wird mit Rohkompost und Häckselgut oder Rindenmulch von Nadelgehölzen vermischt.

Ein Hochbeet kann ebenfalls als Moorbeet umgestaltet werden, ebenfalls mit stabiler Teichfolie auskleiden und füllen. Für kleine Moorbeete eignen sich Maurerfässer, große Pflanzbehälter oder alte Fässer. In diese kleineren Behälter müssen in den Fassboden Löcher gebohrt werden damit überflüssiges Wasser abfließen kann.

Bei der Gestaltung eines Moorbeetes kann mit alten Baumstümpfen dekoriert werden ein paar mit Moosen bewachsene Steine lassen einen natürliches Biotop entstehen.

Nach Jahren kann es passieren, dass auch die beste Teichfolie ein Loch hat und das Wasser immer wieder verschwindet. Wer sich nicht die Mühe machen will alles neu zu bauen kann aus dem defekten Teich ebenfalls ein Moorbeet anlegen. Nach und nach Erde einfüllen bis das Restwasser versickert bzw. verdunstet ist und Moorbeetpflanzen einsetzen. Die alten Wasserpflanzen bzw. die Uferbepflanzung kann an Ort und Stelle bleiben.

Gartenbob Tipp:

Der intelligente Gärtner verzichtet auf Torf, da durch den Torfabbau Moore zerstört werden. Bei der Verwendung von Torf ist der Schaden an der Natur größer als die wirtschaftlichen Interessen.

Einige Moorbeetpflanzen: 

Alpen Wollgras

Amerikanischer       die pflanzen Samen sich bei guten Standort selber aus,                              oder vermehren sich über Rhizomen

Azaleen

Beinbrech

Breitblättriges

Wollgras

Drehwurz                  im Winter mit Tannenreisig abdecken

Epipactis “Sabine”  Staudenbeet, Teichrand, Moorbeet

Faulbaum

Gagelstrauch          starker Duft

Gartenheidelbeere

Gelber Enzian          wächst in den Bergen auf moorigen Böden, Winterschutz                          mit Laub und Fichtenreisig

Glockenheide

Goldrausch              horstbildend

Grasroete

Große Ständelwurz

Großfrüchtige          Zweige können bis 2 m lang werden

Moosbeere

Heidekraut

Königsfarn                wächst in moorigen Wäldern

Lungenenzian          besonders geschützte Pflanze

Mehlprimel

Moorglöckchen      mäßig feuchter Standort

Moor-Pogonie         Moororchidee, winterhart

Mooraster

Moorlilie                    nass, sonnig

Moornelke                immergrün

Moosbeere und

Maibeere                 außer an den Boden, keine weiteren Ansprüche

Nikko                         (ja. Pflanze)   dichtblütige kräftige Pflanze

Preiselbeere             keine Ansprüche

Rauschbeere

Rhododendron        halbschattig

Rosmarin-                  nasse sonnige Stellen

Lavendelheide

Rundblättriger

Sonnentau

Russisches                 wächst auch im Wasser bis 30 cm Tiefe

Wollgras

Scheidiges                vollsonnig, nass

Wollgras

Schmalblättriges     neigt zum wuchern

Wollgras

Sumpfblutauge       auch für Teichränder

Sumpfporst               sonnig, halbschattig

Sumpfschwertlilie    anspruchslose Pflanze auch für Teiche und Bachufer                                               geeignet

Sumpfwurz                vermehrt sich kräftig

Schnabelried

Torfgränke

Torfmoos                   stark gefährdet, steht auf der roten Liste

Torfmooskraut          auch an feuchten Stellen am Teich

Vielblättrige

Lorbeerrose

Zwergbirke               wird nur ca. 1m hoch

Schreibe einen Kommentar