Ameisen im Garten

Ameisen gehören zu den Staatenbildende Insekten, deren Volk teilt sich in drei Kasten. Die Arbeiterinnen sind am stärksten vertreten, sie sind meistens ungeflügelt und geschlechtsuntüchtig und führen alle Arbeiten aus. Sie Pflegen die Brut und das Nest, tragen die Nahrung herbei und verteidigen das Volk.

Die Weibchen bzw. Königinnen haben Flügel, diese werden nach dem Hochzeitsflug abgeworfen. Nach dem Hochzeitsflug suchen sie ein Nestplatz und gründen einen Staat, legen die Eier ab.

Rote Waldameise

Sie lebt hauptsächlich in Nadelwäldern und vertilgt in großen Mengen schädliche Insekten und nehmen den Honigtau von Blattläusen auf. Der Ameisenhügel ist nur der obere Teil des Nestes.

Rossameise

Die Rossameise ist unsere größte Ameisenart und kann bis zu 14mm lang werden. Sie nagt an jungen Trieben und nimmt den Honigtau von Blattläusen auf.

Bernsteingelbe Ameise

Die Oberseite von Brust und Hinterleib hat abstehende Borsten, sie lebt immer im Boden an feuchten Orten auf Wiesen und unter Steinen. Die Bersteingelben Ameisen bewegen sich langsam und züchten schädliche Wurzelläuse deren Kot sie fressen.

Glänzendschwarze Holzameise

Sie sind glatt, glänzen stark und haben einen eigenartigen Geruch. Ihre Nester Bauen die Glänzendschwarzen Holzameisen in hohle Bäume oder Baumstümpfe, das Nest kann bis in den Erdboden reichen. Die Geschlechtstiere bilden große Schwärme wenn sie im Sommer in den Nachtstunden zum Hochzeitsflug aufsteigen.

Schwarze Wegameise

Sie ist einer der häufigsten Ameisen die auf Wiesen, Feldern, Wäldern und Gärten anzutreffen ist. Die Schwarzen Wegameisen bauen ihr Nest unter der Erde und bedecken es mit einen bis zu 0,5m hohen Erdhügel. Sie bauen ihre Nester auch unter Steine, in Baumstümpfen oder zwischen dem Straßenpflaster. Die Geschlechtstiere steigen im Hochsommer in großen Schwärmen zum Hochzeitsflug auf.

Rasenameise

sie kommt sehr häufig vor und ist oft dunkelbraun. Man findet sie auf Wiesen, Rasen und Wegrändern. Das Nest liegt tief im Boden und ist mit Erde bedeckt.

 Ameisen sind Nützlinge

Ameisen sind sehr nützliche Tiere, da sie alles verwerten was andere Tiere nicht aufnehmen. Wenn sich Ameisen gelegentlich in unsere Wohnung, das Haus oder das Gartenhaus verirren liegt dies daran das die Ameisen problemlos Nahrung finden. In diesem Fall werden Ameisen mit Ködern gefangen.

Allerdings sollte die Ursache beseitigt werden, vielleicht liegen zu viele Essensreste hinterm Schrank. Ameisen kommen nicht durch die Wohnungstür, also sollte der Zugang versperrt werden. Im Garten werden die Ameisen von vielen Gärtner bekämpft, wie störend sind doch die kleinen Häufchen auf den Rasen oder die winzig kleinen Löcher in den Fugen des Gartenweges.

Diese Gärtner sind zu bedauern, da die Ameisen außer den kleinen Häufchen auf dem Rasen keinen Schaden anrichten. Haben die Ameisen ihr Nest ins Gemüsebeet oder anderen Stellen gebaut, wo sie für uns störend sind, kann man diese umsetzen.

Das Nest wird vorsichtig ausgegraben und an einem anderen Stelle platziert. Eingegraben muss es nicht werden die Ameisen erledigen den Bau von selbst, die herumlaufenden Ameisen finden ihren Weg.

Die Häufchen auf dem Rasen kann man mittels Besen oder Laubbesen glatt fegen. Man muss die Ameisen nicht bekämpfen sie kommen und gehen wie sie lustig sind, sie können ja nicht wissen da sie als Nützlinge nicht willkommen sind.

Schreibe einen Kommentar