Reinigungsmittel für den Haushalt

Die Palette von Reinigungsmittel für den Haushalt ist riesig, im Zeitalter des Reinigungswahnsinn für die Hersteller und Verkäufer ein wahrer Geldsegen. Reiner als rein, weißer als weiß umwerfend wie sauber ein Haushalt sein kann. Glaubt man der Werbung sind alle die nicht in den Putzwahnsinn verfallen sind riesige Dreckschweine.

Natürlich sollte ein Haushalt sauber sein aber ein liegen gebliebener Krümel oder ein Fettspritzer sollten keine Hysterie auslösen und etwas Staub wird auch niemanden umbringen. Wer in einem Gartenhaus versucht klinische Sauberkeit zu erreichen dürfte wohl den größten Teil seiner Freizeit mit putzen verbringen. Die Tür zum Gartenhäuschen steht in den Sommermonaten meistens offen und eine frische Briese Staub bringt jeder Luftzug mit sich.

Wer in den Wintermonaten sein Gartenhäuschen nutzt hat im Durchschnitt einen Gasbrenner, Ofen oder Kamin im Einsatz. Beim betreiben dieser Geräte entsteht ein ständiger Luftzug der ebenfalls Staub aufwirbelt. Bei betreiben eines Kamin kommen noch Ruß und Aschepartikel hinzu. Menschen mit einen Putzfimmel können gleich mit Staubsauger und Staubtuch ins Bett gehen.

Der Umwelt zu liebe sollte man den Putzwahnsinn nicht zu eng sehen und auch einmal ein Auge zudrücken. Super reine und saubere Gäste haben in einem Garten nichts zu suchen den ob Staub, Dreck an den Schuhe, schmutzige Hände durch die Gartenarbeit gehören zu unserer Umwelt wie die Luft zum atmen. Super reine Menschen sind reine Chemiebomben, ihre Textilien sind ein reines von Waschmittel und chemischen Duftstoffen durchzogener Gefahrguttransporter, dazu noch Duftstoffe, gegen Schweiß.

Den Duft von einer Blumenwiese kennen sie nur vom Lufterfrischer aus dem Toilettenbecken oder einer Sprayflasche. Normalerweise gehören wie an einem LKW der Gefahrgut transportiert orange Tafel an Bauch und Rücken Zusatzzeichen Explosionsgefahr nicht vergessen. Beschränken sie den Einsatz von Chemiereinigern auf das wesentliche. Im Profireinigungsbereich reichen wenige Mittel aus.

Riskieren Sie mal einen Blick in den nächsten Putzwagen der Reinigungskräfte im Supermarkt oder Büro. Zwei oder Drei Reiniger für alles was zu putzen ist reichen aus. Ein Toilettenreiniger, ein Allzweckreiniger, Fensterputzmittel und maximal noch ein Geschirrspülmittel reichen aus.

Nach dem Blick auf die Reiniger der Profis blicken Sie auf Ihre Putzmittel im Haushalt die Menge der Haushaltsreiniger dürfte wohl der Menge der Profis um ein vielfaches übersteigen. Die Wirkung der im Handel erhältlichen Putzmittel ist nicht halb so wirkungsvoll wie die im Profibereich.

Die einzigen Unterschiede sind, Profireiniger enthalten keine künstlichen Duftstoffe und kein Glanzmittel. Im Handel erhalten Sie keine Profireinigungsmittel und ohne Gewerbeschein können Sie im Großhandel nicht kaufen. Irgend jemand in der Familie oder Bekanntenkreis wird doch eine Firma haben der Ihnen die Profireiniger besorgen kann. In jeden gewerblichen Büroartikelkatalog finden Sie die Produkte.

Zwar sehen die Behälter nicht so schön bunt aus aber ihr Inhalt ist wirkungsvoller. Bitte entleeren Sie nicht sofort Ihre vielen Reiniger in der Toilette sondern benutzen Sie die Produkte bis diese verbraucht sind.

Beschränken Sie die Anzahl der Reiniger auf das nötigste damit schonen Sie die Umwelt. Halten Sie sich an die Gebrauchsanweisung und beschränken die eingesetzte Menge auf ein Minimum, dass schont nicht nur die Umwelt sondern auch den Geldbeutel.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe herausgefunden und wende es immer an: Edelstahlspülbecken lassen sich mit Klarspüler für die Spülmaschine wie von selbst pflegen. Einfach in einer Sprühflasche eine mit Wasser und Klarspüler gemischte Lösung herstellen und dann nach dem Spülen das Becken damit einsprühen. Muss nicht nachgewaschen werden!

Schreibe einen Kommentar