Rabatten einmal etwas anders

Ob Rosenrabatten oder Blumenrabatten sind diese im wesendlichen immer gleich gestaltet, Rose an Rose dazwischen schön gehackter Boden und als Randbegrenzung Studentenblumen, bei Blumenrabatten sieht es nicht anders aus.

Auf dem Foto 1 wird gerade ein Gemüsegarten neu gestaltet, schon während der Arbeiten wurde zwischen den Rosen Salat gepflanzt, als vordere Randbegrenzung wurden rote Rüben gesät, die Begrenzung zum Gemüsebeet sind Möhren zur Auflockerung sind Kornblumen gesät, diese Samen sich später alleine aus.

Die vom Vorbesitzer verwitterten Begrenzungsborde auch wenn diese nicht mehr ganz gerade ausgerichtet sind und der Kiesweg werden beibehalten. Eine neue Bordkante würde nicht ins naturnahe Konzept der Gestaltung passen. Der Weg zwischen den Flachbeeten und dem Hügelbeet ist Rasen, die Breite wurde dem vorhandenen Rasenmäher angepasst.

Die Unterteilung der Beete erfolgt mit starken geraden Ästen die je nach Bepflanzung unter Einhaltung der Fruchtfolge verlegt werden können. Im Bild 2 wurden die Möhren als Beetunterteilung gewählt, die linke Seite bietet Platz für Kohlrabi, rechts neben den Möhren sind Zwiebeln, die nach der Ernte entstehenden Freistellen können sofort wieder genutzt werden, der freie Platz wird für Wintergemüse genutzt wie Rosen- und Grünkohl.

Durch die Mischkultur entstehen keine leeren Beete. Gegen Ende des Sommers wird nach der Ernte sofort Spinat und Feldsalat ausgesät. Bei der Wahl dieser Variante gibt es immer etwas zu ernten, eine wie üblich komplett abgeerntete Beetlandschaft entsteht nicht.

Durch die Dauernutzung der Beete ist der Nährstoffverbrauch durch die Pflanzen sehr hoch, so werden in regelmäßigen Abschnitten im Herbst die Beete mit Stallmist und Grünschnitt versehen, dabei wird die Variante des Tiefbeetes gewählt. Bei einem Tiefbeet wird die Erde ausgehoben, die Füllung erfolgt wie bei der Anlage eines Hoch- oder Hügelbeetes, Informationen zu den einzelnen Beetformen finden Sie unter GartenBob.de

Schreibe einen Kommentar