Pflanzen für eine Blumenwiese

Akeleiblättrige Wiesenraute:  feuchte Böden und schattiger Standort

Anemonen:  für schattige und halbschattige Bereiche, bei starken Fros schützen, Blüte im Frühling,

Arnika: trockene ungedüngte sandige Böden

Banater Kugeldistel: lockeren Gartenboden

Bärlauch: humusreicher und feuchter Boden

Berg-Flockenblume: trockener fruchtbarer Boden, sonnig

Breitwegerisch: anspruchslos

Buschwindröschen: schattig bis halbschattig, normaler Boden

China Blue: nährstoffreicher und feuchter Boden

Chrysanthemen: nährstoffreichen, lockeren und feuchten Boden

(einjährig)

Crimson Star: durchlässiger und feuchter Gartenboden

Dornige Hauhechel: sonnige trockene Böden

Echter Baldrian: feuchter und schattiger Standort

Echtes Eisenkraut: sonnige bis halbschattige Plätze

Echtes Mädesüss: nährstoffreiche Böden

Echter Eibisch: salz- und kalihaltige Böden, stellenweise feuchte Böden

Ehrenpreis: anspruchslos an Böden

Einjährige Chrysanthemen: sonnige, trockene humusreiche Böden

Eisenhut: feuchte humusreicher Boden

Gemeiner Augentrost: anspruchslos

Gänseblümchen: anspruchslos

Gänsefingerkraut: nährstoffreiche oder salzhaltige Böden

Gemeiner Frauenmantel: nasser fetter Boden, wächst auch auf Schutt

Gemeines Hirtentäschel: anspruchslos

Glockenblume: sonnig bis halbschattig

Gold-Garbe: vollsonniger Standort, wächst auf jedem durchlässigen Gartenboden

Große Sterndolde: feuchte Böden empfehlenswert

Große Sternmiere: nährstoffreiche Böden

Gundermann: nährstoffreiche Böden

Hain-Veilchen: schattiger Standort

Herbstzeitlose: feuchte schwere Böden

Himmelsleiter Sperrkraut: feuchten Boden

Huflattich: feuchter und toniger Boden

Johanniskraut: trockene Böden

Kamille: vollsonnig, trockene Böden

Kleiner Odermennig: auf fast allen Böden

Kleiner Pimpinelle: alle Bodenarten

Knautia macedonica: vollsonnig, leicht fruchtbaren Boden

Kornblume: bevorzugt windgeschützten Standort, nährstoffreicher durchlässiger Boden

Kriechender Günsel: halbschattiger Standort

Kuhschelle: warme und kalkhaltige Standorte

Küchenschelle: mageren sandigen Boden

Leberbalsam: fruchtbaren, feuchten und gut durchlässigen Boden

Lerchensporn: nährstoffreicher Boden

Löwenzahn: kommt auf allen Böden vor

Lupinen: lockerer, mäßig trockener und nährstoffreicher Boden

Moschus-Malve: durchlässigen und feuchten Boden

Margeriten: kalkhaltige und nährstoffreiche Böden

Mohn: anspruchslos, wächst auf jedem Boden

Platterbsen: unter Bäumen

Puschkinie: in kleinen Gruppen in die Wiese pflanzen

Pfirsichblättrige: nährstoffreicher und feuchter Boden

Ringelblume: mittelschwerer feuchte Böden, vollsonnig

Sommeraster: wächst auf jeden Gartenboden in voller Sonne

Scharbockskraut: anspruchslos

Schafgarbe: nicht zu feuchter Boden

Schlafmützchen: durchlässiger, vollsonnige, karger Boden

Schlüsselblume: feuchter, saurer humusreicher Boden

Schmuckkörbchen: feuchter und sonniger Boden

Schneeglöckchen: Schattenverträglich

Spitzwegerich: trockener Standort

Storchschnabel: nährstoffreicher und durchlässiger Boden

Studentenblume: vollsonniger Standort, jeder durchlässige Boden

Spornblume: sonniger Boden

Trollius asiaticus: feuchter Standort, leicht schattig

Waldmeister schattiger: feuchter humusreicher Boden

Wermut: nährstoffreicher und trockener Boden

Wiesen-Phlox: für Sonne und Halbschatten, benötigt einen durchlässigen nährstoffreichen Boden

Wiesenkümmel: wächst auf Schutthalden, Wegrändern und Weiden

Wiesenknopf: wächst auf Feuchtwiesen und Wildblumenwiesen

Wilde Krokusse: wächst auf jedem Gartenboden

Wilde Malve: durchlässigen, und feuchten Gartenboden, sonniger Standort

Wildes Stiefmütterchen: sandiger Boden

Wiesen-Schafgarbe: gedeiht in jedem Gartenboden

Wildtulpen: guter Bodendecker der sich zum verwildern eignet

Schreibe einen Kommentar