Mehltau an Stachelbeeren

Ein unvernünftiger Gärtner setzt sofort die Chemiekeule ein, chemische Spritzmittel bietet der Handel im großen Umfang an. Die Denkweise dieser Gärtner ist nur auf kurzfristigen Erfolg ausgerichtet, langfristig gesehen führen sie ihren eigenen Garten und den Pflanzen Schäden zu.

Die beste Methode ist eine mit ausreichenden und den richtigen Nährstoffen versorgte Pflanze, die Pflanze ist kräftig genug um sich gegen den Mehltau zu schützen. Monokulturen bieten Pilzen und anderen Krankheitserregern den besten Nährboden.

In vielen Gärten stehen die Stachelbeeren in Reihe und Glied mit anderen Beerenarten, ringsherum alles schön frei gehackt. Es geht auch anders, zwischen den einzelnen Beeren können Stauden gepflanzt werden, Phlox zieht den Mehltau an, nimmt aber keinen Schaden.

Verzichten Sie auf Spritzmittel diese verseuchen den Boden und töten nicht nur den Pilz ab auch dessen Feinde.

Um die Beere zu kräftigen sollte kein Chemiedünger eingesetzt werden, legen Sie um die Pflanze Mulch aus ( kein Rindenmulch ), Rasenschnitt oder Rohkompost gibt an die Pflanze durch den Verrottungsprozess genügend Nährstoffe an den Boden ab.

Gegen den Mehltau kann die Pflanze mit Kräuterjauche besprüht werden, die Natur hat genügend Pflanzen die durch ihre Inhaltsstoffe den Pilz und andere Schädlinge bekämpfen. Abhängig welche Jauche am wirkungsvollsten ist sind die Standortbedingungen, durch das Jauchen wird die Pflanze zusätzlich auf natürliche Weise gedüngt.

Der Mehltau lässt sich mit Schachtelhalmbrühe bekämpfenauf ca. 1000 g Schachtelhalmstücke in 10 Liter Wasser ( Regenwasser ) 24 Stunden einweichen, danach 2 Stunden köcheln lassen, nach dem abkühlen die Stachelbeeren oder andere Pflanzen die mit Mehltau befallen sind besprühen.

Zusätzlich kann noch Brennnesselbrühe verwendet werden, auf 1000 g Brennnesselblätter 10 l Wasser ( Regenwasser ) mehrere Tage ziehen lassen bis die Brühe extrem stark richt, mit der Brühe die Pflanze besprühen.

Schachtelhalm- und Brennnesselbrühe können gemischt werden.

Schreibe einen Kommentar