Insektenhotel und Co

Insektenhotels, Igel und Florfliegenhäuser, Behausungen für Schmetterlinge, Hummelburgen, Steinhaufen, Trockenmauern, Totholzhaufen u.a. sind zusätzlich geschaffene Lebensräume in unseren Garten.

Die sich ansiedelnden Nützlinge können so in unseren Garten den Kampf gegen Schädlinge aufnehmen. Vorausgesetzt sie haben Blattlaus, Milben, Schnecken und andere Schädlinge nicht vorher schon mit der Chemiekeule behandelt.

Das neue Insektenhotel wurde aufgestellt, der Steinhaufen gestapelt, die Trockenmauer perfekt angelegt und das Totholz perfekt gestapelt. Tage, Monate vergehen, außer ein paar Spinnen und Kellerasseln will keiner weiter einziehen.

Es wurde nichts falsch gemacht, der einzige Fehler es ist eben alles neu und einfach zu perfekt. Mit einfachen Mitteln lässt sich die natürliche Alterung etwas beschleunigen.

Sollte der Gegenstand aus imprägnierten Holz bestehen kann mittels Schleifmitteln wie Flex, Sandpapier oder auch mit Messer die Imprägnierung zerstört werden. Wenn Sie dass Insektenhotel für sich gekauft haben und wollen es lange genießen lassen Sie das, müssen aber auf die Bewohner versichten. Durch das zerkratzen der Oberflächen bietet man Wind und Wetter eine bessere Angriffsfläche um eine natürlichen Zustand schneller zu erreichen.

Beim Bau der Trockenmauer und des Steinhaufens wurde zu ordentlich gearbeitet. Etwas krumm und schief wäre angebrachter. In die Zwischenräume gehört Material aus der Umgebung wie Erde, Moos, Holzteilchen und es sollte auch mal einer Wildpflanze gegönnt sein dort zu wachsen. Der Totholzhaufen funktioniert nicht? es wurde zu neues Holz verwendet, verwenden sollte man Holz an dem der Zahn der Zeit ( Natur ) genagt hat.

Schreibe einen Kommentar