Hecke ausschneiden

Das regelmäßige schneiden einer Hecke gehört zur Gartenarbeit. Der moderne Gärtner verwendet eine Heckenschere und schneidet bis kurz über den letzten Schnitt.

Im lauf der Jahre wird die Hecke immer breiter und höher, irgendwann stößt auch die beste Heckenschere an ihre Grenzen da die Äste im inneren der Hecke immer dicker werden.

Die im Handel angebotenen Heckenscheren sind Trimmscheren, um die Hecke in Form zu halten sind diese ausreichend und preiswert. Um dickere Äste schneiden zu können kann eine Rückschnittheckenschere verwendet werden, diese sind im Fachhandel erhältlich, die Preise liegen ab 500,00 € aufwärts.

Für den Hausgebrauch ist die Anschaffung unrentabel, ist ein kräftiger Rückschnitt erforderlich wenden Sie sich an einen Fachmann. Wer selbst hand anlegen möchte kann regelmäßig mittels Astschere die zu dick gewordenen Äste herausschneiden.

Ein kräftiger Rückschnitt und ausschneiden der Hecke sollte regelmäßig vorgenommen werden. Die auf dem Foto naturnahe Hecke wurde radikal ausgelichtet und in der Breite um die Hälfte zurück geschnitten, so können von unten und innen die jungen Triebe neu herauswachsen.

Die entstandenen Lücken wachsen wieder zu. Es ist empfehlenswert das Auslichten nur an einer Seite der Hecke vor zu nehmen, so bleibt der Sichtschutz erhalten. Ist die ausgelichtete Seite mit frischen grün zugewachsen wird die andere Seite ausgelichtet. Auf dem zweiten Foto ist der gleiche Heckenabschnitt von der anderen Seite.

Schreibe einen Kommentar