Feldsalat Rapunzel

Feldsalat ist eine gesunde Sache er hat eine Menge Vitamine und lässt sich ohne große Ansprüche im Garten anbauen lediglich Bohnen und Tomaten verträgt er sich nicht. Im Juli und August ins Freiland ausgesät oder im September bis Oktober ins Gewächshaus hat man im Winter und zeitigen Frühjahr frischen Salat.

Feldsalat ist im eigentlichen Sinne kein Salat sondern ein Baldriangewächs was eigentlich egal ist. Zupfen Sie die Blätter ab, der Feldsalat wächst immer wieder nach. Sollten im Haushalt Kleintiere wie Meerschweinchen oder Kaninchen bzw. Hühner vorhanden sein ist der Salat eine willkommene Abwechselung und besser als industriell gefertigtes Fertigfutter.

Auf dem Foto ist der Feldsalat im Gewächshaus ausgesät nur noch leicht mit Erde bedecken die Erde feucht halten und er kann wachsen. Platz für den Feldsalat ist auf dem kleinsten Beet. Feldsalat kann auch ins Freiland gesät werden, er sollte mit Folie abgedeckt werden. Wer keinen Garten besitzt kann den Feldsalat auch auf dem Fensterbrett oder dem Balkon in Blumenkästen oder Töpfen aussehen.

Es müssen nicht immer Minikoniferen als Winterbepflanzung für den Balkon sein die im Frühjahr in der Mülltonne landen. So landet auch Ihr Geld in der Mülltonne, der Feldsalat kann auch sehr dekorativ wirken und man kann diesen auch noch essen.

Schreibe einen Kommentar