Eine Koniferenhecke zurückschneiden

Sind Koniferenhecken zu hoch oder breit geworden wird immer behauptet, dass zu hohe und zu breite Koniferenhecken nicht zurück geschnitten werden können. Selbst Fachleute stellen diese Behauptungen auf, am meisten die Fachleute die auch Koniferen verkaufen. Es ist möglich!

Koniferenhecken lassen sich zurückschneiden

Das Problem vieler Heckenbesitzer ist, dass die Hecken in einem Schnitt zurück geschnitten werden sollen. Was aus Unerfahrenheit, falschen Schnitt oder Faulheit über Jahre vernachlässigt wurde, braucht auch einige Zeit um wieder in einen ordentlichen Form zu wachsen.

Ein weiteres Problem ist der Umgang mit Technik wie Heckenscheren und Kettensäge. Die meisten Äste können mit einer Astschere geschnitten werden, nur bei zu dicken sollte eine Kettensäge zum Einsatz kommen. Damit tritt das nächste Problem auf, mit einer normalen Zweihandkettensäge lassen sich die Äste nicht richtig schneiden, da diese zu lang sind. Daraus folgt, das der Schnitt viel zu weit am Stamm durchgeführt wird. Die bessere Lösung ist eine Einhandkettensäge (Preis um die 400 Euro). So kann mit einer Hand der Ast gehalten werden und mit der anderen Hand die Säge geführt. Die einfachste Art einen Ast abzusägen ist eine ganz normale Handsäge.

Um ein zu hoch und zu breit gewachsene Koniferenhecke wieder in eine annehmliche Größe zu bekommen, braucht man Geduld und Zeit. Wenn eine Koniferenhecke nur um ein paar Zentimeter kleiner geschnitten werden soll, ist nur ein Schnitt nötig. Für diese Arbeit reicht eine normale Heckenschere nicht aus, der normale Handel bietet fast immer nur Trimmscheren an.

Trimmscheren: Sie haben einen kleinen Zahnabstand und kleine Zähne, sie haben eine hohe Hubzahl und eignen sich für Form- und Feinschnitte. Für einen kräftigen Rückschnitt benötigt man eine Rückschnittheckenschere

Rückschnittschere: Sie haben einen großen Zahnabstand und große Zähne, die Getriebeübersetzung ermöglicht eine hohe Schneidkraft. Wenn die Rückschnittschere nicht mehr weiter kommt, wenden Sie mit der Maschine keine Gewalt an, sondern benutzen die Astschere oder die Säge!

Der Rückschnitt der Koniferenhecke

1. Schritt

Schneiden Sie erst einmal mit einer Heckenschere von den Seiten soviel Blattwerk ab, bis sich die Außentriebe heben. Durch das entfernen des Außenblattwerkes hat man leichteren Zugang zu den Seitenästen.

Foto 1 zeigt wie weit das Blattwerk eingekürzt werden sollte.

2. Schritt

Kürzen Sie die Hecke von oben soweit es möglich ist ein bis zu den Stämmen die sich nur noch mit der Säge einkürzen lassen. Schneiden Sie die Triebe von der Mitte aus nach außen ab und das Stück für Stück am besten mit einer Astschere, wie auf Foto 1 zu sehen bleiben dadurch die dicken Mittelstämme verdeckt.

Halten Sie sich daran, von innen nach außen, sonst sind die dicken Stämme wie Schornsteine zu sehen und die Hecke sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt.

3. Schritt

Foto 2 zeigt wie weit die Hecke in der Breite eingekürzt werden kann es sollte immer noch genügend Blattwerk an den Ästen bleiben, doppelt neben und übereinander wachsende Äste werden eingekürzt bis ins innere der Hecke, dass diese vom verbleibenden Blattwerk verdeckt werden. Auf Foto 2 sieht man wie weit man schneiden kann, die entstehende Löcher in der Hecke werden durch Neuaustriebe verdeckt.

4. Schritt

Setzen Sie die Rückschnittschere an und scheiden die Heckenseiten so weit es geht zurück. Lassen Sie sich nicht entmutigen wenn die Hecke wie auf Foto 3 gerupft aussieht!

5. Schritt

Müssen die Mittelstämme zurück geschnitten werden, schneiden Sie wieder aus der Mitte heraus. Schneiden Sie nur so tief das die Schnittstelle sich kurz oberhalb einer Astrosette befindet so verdecken die Seitenäste die Schnittstelle.

6. Schritt

Egal wie zerrupft und unegal die Hecke aussieht warten Sie ca. 2 Wochen dann haben sich die um einiges Gewicht erleichterten Äste erheblich gehoben bzw. aufgerichtet. Nun können Sie die Hecke wieder einigermaßen in Form bringen auch wenn so manches Loch noch zu sehen ist.

Fürs erste sind die Arbeiten abgeschlossen. nun müssen Sie Geduld aufbringen bis die Hecke in der nächsten Wachstumsperiode wieder neu treibt. Es werden in der Zwischenzeit noch einige Äste abtrocknen, scheiden Sie diese nicht aus, sondern warten damit bis zum Neuaustrieb, erkennbar an hellgrünen Blättern. Hat sich das Blattgrün im Folgejahr wieder erneuert scheiden Sie wieder in der Reihenfolge 1 bis 6 die Hecke wieder ein Stück zurück. Im nächsten Jahr wieder von 1 bis 6 danach dürfte die Hecke um einiges kleiner sein.

Zwischenzeitlich schneiden Sie die Hecke nicht nur 1 oder 2 mal im Jahr mit der normalen Heckenschere. sondern immer wenn Triebe zu weit nachwachsen. zwischendurch können noch vereinzelt sehr dicke Äste herausgeschnitten werden.

Schreibe einen Kommentar