Astilbe

In einem Staudenbeet sollten Astilben in verschiedensten Farben nicht fehlen. Die Blütezeit ist von August bis September Oktober. Einmal gepflanzt bedarf es keinerlei Pflegeaufwand lediglich wer schon im Herbst einen aufgeräumten Garten braucht schneidet die vertrockneten Pflanzenreste ab.

Ein naturnaher Gartenfreund kann die Stauden über Winter so lassen wie sie sind, sie verrotten von ganz alleine und dienen am Boden der Humusbildung.

Damit schafft man im Umfeld der Pflanzen ein natürliches Gleichgewicht und braucht sich über Dünger keine Gedanken mehr zu machen und als Zusatz kann auch herunter gefallenes Laub liegen bleiben.

Astilben lieben den Halbschatten vertagen aber auch einen sonnigen Standort. Vermehren lassen sich Astilben durch teilen, einfach mit einem Spaten oder Mistgabel vom Wurzelballen ein Teil abtrennen und an gewünschter Stelle neu eingraben und kräftig gießen.

In Verbindung mit Lilien, Astern und anderen Stauden den Boden zugewachsen mit Waldmeister bietet sich ein wunderbarer naturnaher Anblick. So angelegte Staudenbeete machen keine Arbeit und bieten anderen Wildpflanzen ( Unkräutern ) kaum eine Chance zu wachsen.

Schreibe einen Kommentar