Aromastoffe und künstliche Geschmacksverstärker

Wenn Sie beginnen mit frischen Gartenkräutern oder eigenem Gemüse zu werkeln, oder nach den Rezepten im Gartenbob.de Kochbuch zu kochen werden Sie feststellen das frische Kräuter und Gemüse gar nicht so richtig schmecken.

Sie machen nichts falsch, lediglich sind Ihre Geschmacksnerven durch die in Fertiggerichten, Konserven, Gemüsegläser und selbst wenn Sie in Ihre Lieblingsgaststätte gehen werden Fertigprodukte verwendet, in Brötchen, im Kuchen der bei fast allen Bäckern immer gleich aussieht und auch gleich schmeckt durch künstliche Aromen und Geschmacksverstärker so richtig im wahrsten Sinne des Wortes versaut.

Wie extrem die ganze Sache ist merkt man an den ständig steigenden Zahlen von Allergikern. Kaufen Sie einmal eine Gefrierpackung Mischgemüse, kochen und je nach Sorte auf dem Teller verteilen.

Kosten Sie Blumenkohl, Erbsen, Mohrüben und Co und man kann feststellen sie haben keinen Geschmack. Weder der Blumenkohl schmeckt so richtig nach Blumenkohl noch die Möhre nach Möhre. Das liegt daran, die Gemüsebauern das Gemüse zu früh ernten es hat keine Zeit in aller Ruhe zu wachsen, wenn eine Möhre zum wachsen ca. 90 Tage braucht, braucht sie 90 Tage.

Durch super Wachstum beschleunigende Düngemittel hat das Gemüse schon früher seine Größe erreicht der Geschmack bleibt auf der Strecke. Nehmen Sie eine aus dem eigenen Anbau in aller Ruhe gewachsene Möhre oder einen Blumenkohl und machen den Geschmackstest. Nicht mit Gemüse aus dem Supermarkt, dass kommt aus der gleichen Ernte wie das Konservengemüse. Lediglich Bioprodukte “ könnten “ funktionieren. Ihr eigenes frische Gemüse hat Geschmack und der Blumenkohl schmeckt nach Blumenkohl. Allerdings wird kaum jemand die Zeit und den entsprechenden Garten haben um alles selbst anzubauen. Aber 5 Gläser selbst eingekochte Bohne, Mohrrüben, Erbsen machen im Jahr schon 15 Mahlzeiten ohne die Geschmacksnerven zu belasten.

Dazu kommt noch selbst gemachte Marmelade, frische oder getrocknete Kräuter, frisches Obst und der verzicht so weit wie möglich auf Fertiggerichte und nach einiger Zeit kommt der natürliche Geschmacksinn wieder. Vor einigen Jahren zwang mich ein Job der mir keine Zeit ließ vernünftig zu kochen bzw. frische Produkte zu verwenden, geschweige denn, eigenes Gemüse anzubauen fast nur von Fertigprodukten zu leben.

Den Preis für die Bequemlichkeit und schnelle der Fertigprodukte habe ich teuer mit meiner Gesundheit bezahlt. Die Allergie die ich nun ein Leben lang mit mir rumschleppe verhindert Jobs, die mir keine Zeit zum Kochen und Gemüseanbau und noch zu erwähnen mich um meine Hühner zu kümmern, auszuüben.

Es ist es wert mehr Zeit für die Gartenarbeit mit frischen Kräutern, Gemüse oder den frischen Eiern die nicht von Hühner stammen die mit so genannten Kraftfutter, was Massenhaft mit Soja und industriell hergestellten Präparaten versehen ist aufzubringen. Heute kann ich wieder in ein Schwimmbad gehen ohne das der Bademeister denken muss ich habe die Pest oder Cholera und mich des Bades verweist.

Ich habe es einfach ausprobiert, erhöht sich der Anteil von Konservierungs- und Aromastoffen kommen die Symptome meiner Allergie wieder, verwende ich natürliche Produkte und verzichte auf die ganzen synthetischen Zutaten geht es mir prima und auf Medikamente kann ich verzichten.

Egal welche Allergie man hat, die meisten kommen von einer falschen Ernährung.

Schreibe einen Kommentar