Antike Gartenmöbel

Antike Gartenmöbel passen in die Natur obwohl sich wohl niemand reine Museumsstücke in den Garten stellen wird, höchstens der Garten wird wie “Fort Knox” bewacht.

Antike ein anderes Wort für Altertum, Altertum als Bezeichnung für den historischen Zeitraum der mediterran-vorderasiatischen Zivilisationen zwischen Frühgeschichte, ca. bis Mitte 4. Jahrtausend v. Chr., und Mittelalter, ab 6 Jahrhundert. Die klassische Antike ist die Bezeichnung des griechisch-römischen Altertum ab den 12. Jahundert v. Chr.

Mit der Erklärung Antike dürfte sich die Begriffsbezeichnung “Antike Gartenmöbel” in Luft aufgelöst haben. Sie brauchen nicht den Kopf zu senken, da Sie nun wissen das im Garten keine Antiken Gartenmöbel stehen im Garten von GartenBob stehen auch keine.

In der heutigen Zeit werden alte Möbel als Antik bezeichnet, im Durchschnitt handelt es sich um Geräte, Bücher und Möbel bis 1930-35 und älter, zumindest wenn man Antiquariate besichtigt. Alles was original Antik ist findet man im Museum und privaten Sammlungen unter Verschluss.

Antike Gartenmöbel passen in jeden Garten und lassen sich gestalterisch wunderbar einfügen. Die Möbel lassen sich wunderbar mit unserer heutigen Moderne kombinieren.

Antike Möbel weisen einen hohen Grad an Gebrauchsspuren auf, verwittertes Holz, angerostetes Eisen, abgeblätterte Farbe, abgenutzte Ecken und Kanten und nicht zu allerletzte die Löcher vom Holzwurm.

Auf Grund ihrer Eigenschaften strahlen Antike Gartenmöbel Ruhe und Besinnlichkeit aus, nach getaner Arbeit zur Ruhe zu kommen.

Der Handel bietet eine Vielzahl von Antiken Gartenmöbeln an, die in ihrer Ausführung den originalen nicht nachstehen. Die Möbel sehen zwar alt aus aber die nachgemachten Gebrauchsspuren weisen keine natürlichen Eigenschaften auf.

Hier kann nachgeholfen werden:

Holz

Hochglanzlackierte Oberflächen passen zu modernen Gartenmöbeln aber nicht zu antiken.

Einfach mit Sandpapier und Drahtbürste die Lackschicht aufrauen und die Bank oder andere Möbelstücke den normalen Witterungsbedingungen aussetzen. Mit der Zeit werden einzelne Holzstücke ihre Gebrauchseigenschaften verlieren, diese werden dann nur durch neues Material ersetzt alle andere Teile bleiben erhalten.

Eisen und Gußeisen

Diese Teile sind meistens Grundiert und mit Wetterfester Farbe versehen. Durch den Korrosionsschutz würde es zu lange dauern bis diese Teile natürlich altern hier kann mit einer Flex (Trennschleifer) mit Schleifscheibe vorsichtig nachgeholfen werden. Haben Sie die Metallflächen blank geschliffen lassen Sie diese anrosten. Hat das Metall das richtige rostige aussehen kann die Fläche mit Rostumwandler versehen werden, dadurch wird ein weiter bzw. Durchrosten gestoppt. Rostumwandler erhalten Sie im Baumarkt oder einfacher noch im Kfz.- Teilezubehör Fachgeschäft.

Wenn Sie keine Geduld haben können Sie einzelne abgeschliffene Teile auch in den Gartenteich legen, dort geht es schneller.

Kunststoffe

Hier wird es schon problematischer, aber es gibt für alles eine Lösung.

Der Handel bietet Antikfarbe an, diese sollte aber für Kunststoffe geeignet sein. Wenn Sie Kunststoffteile der prallen Sonne aussetzen und die Möbel im Winter im freien stehen lassen altert auch Kunststoff sehr schnell.

Stoffe von Bezügen und Vorhängen

Moderne und preiswerte Stoffe haben einen sehr hohen Anteil an Kunstfasern ein natürlicher bzw. beschleunigter Alterungsprozess ist daher schlecht möglich. Besser man besorgt sich von Flohmärkten, Textilverwertungen Stoffe und fertigt aus alten Stoffen neue Bezüge an. Weiter können aus alten Sperrmüllmöbeln (Sofas, Liegen) Stoffteile herausgeschnitten werden.

Lacke

Wenn Sie Bauteile oder ganze Möbelstücke mit Farbe versehen wollen sollten Sie nur matte Farben verwenden.

Antike Gartenmöbel

Fort Knox

Fort Knox befindet sich im US- Bundesstaat Kentucky und ist ein Stützpunkt der US Army. Hier befinden sich die Goldreserven des Schatzamtes der Vereinigten Staaten, United States Bullion Depesitory.

Fort Knox ist ein zweistöckiges Gebäude was extrem gesichert ist. Es wurde aus 465 Kubikmeter Granit, 670 Tonnen Baustahl, 750 Tonnen Betonstahl und 3200 Kubikmeter Beton gebaut die Baukosten nach heutigen Wert 9,8 Mio. US- Dollar.

Es sollen ca. 147 Millionen Feinunzen, ca. 4800 Tonnen Gold mit einem Wert von ca. 190 Milliarden Euro (Stand 2011) eingelagert sein.

Das Sicherheitssystem stützt sich auf die Bauweise, der geschützten Lage, hochmoderne Überwachungselektronik, 10000 Soldaten der 1. US-Infanteriedivision und 300 Panzer. Vier Wachtürme und der Eingang mit einer ca. 20 Tonnen schweren Tür die ca. 60 cm dick ist und aus sieben Schichten Stahl besteht und einer Zahlenkombination die kein einziger Mensch alleine kennt, ist das Gold nochmals gesichert.

Schreibe einen Kommentar